Davis Cup: Murray verliert Fünf-Stunden-Krimi

Großbritannien liegt nach einer Niederlage von Andy Murray gegen Argentinien 0:1 zurück, zwischen Frankreich und Kroatien steht es im zweiten Davis-Cup-Halbfinale 1:1 unentschieden.
von  sid/dpa
Hatte nach der Tennis-Schlacht das bessere Ende für sich: Juan Martin del Potro.
Hatte nach der Tennis-Schlacht das bessere Ende für sich: Juan Martin del Potro. © dpa

Glasgow - Das Halbfinal-Duell im Tennis-Davis-Cup zwischen Kroatien und Frankreich ist nach dem ersten Tag völlig offen.

Richard Gasquet hatte die Gäste am Freitag in Zadar durch ein 6:2, 7:6 (7:5), 6:1 gegen Borna Coric in Führung gebracht, ehe Marin Cilic mit einem 6:1, 7:6 (7:4), 2:6, 6:2 gegen Lucas Pouille ausglich. Die Entscheidung fällt damit nach dem Doppel am Samstag erst in den beiden abschließenden Einzeln am Sonntag.

Lesen Sie hier: DTB-Team führt 2:0 gegen Polen

Juan Martin del Potro hat Argentinien im Davis-Cup-Halbfinale gegen Gastgeber und Titelverteidiger Großbritannien in einem wahren Krimi gegen Olympiasieger Andy Murray in Führung gebracht.

In einer packenden Neuauflage des Olympia-Finals von Rio de Janeiro siegte der frühere US-Open-Sieger in Glasgow nach 5:07 Stunden 6:3, 5:7, 6:7 (5:7), 6:3, 6:4.

Für Murray war es in seinem 32. Davis-Cup-Einzel die erst dritte Niederlage, zuvor hatte er nur gegen den Schweizer Stan Wawrinka im Jahr 2005 und den Italiener Fabio Fognini im Jahr 2014 verloren.

Im zweiten Einzel stehen sich für die Briten Kyle Edmund und der Argentinier Guido Pella gegenüber.