Das bringt der Wintersport am Montag

Jetzt wird es ernst für viele Wintersportler. In Italien beginnen für die alpinen Skirennfahrer die Weltmeisterschaften, in Altenberg geht es für die Bobfahrer weiter. Und die Biathleten bereiten sich auf die Titelkämpfe in Slowenien vor.
| dpa
X
Sie haben den Artikel der Merkliste hinzugefügt.
zur Merkliste
Merken
Artikel empfehlen
Die Schweizerin Michelle Gisin ist eine der Favoritinnen beim ersten WM-Wettkampf in Cortina d'Ampezzo.
Die Schweizerin Michelle Gisin ist eine der Favoritinnen beim ersten WM-Wettkampf in Cortina d'Ampezzo. © Alessandro Trovati/AP/dpa
Altenberg/Cortina d'Ampezzo

SKI ALPIN

WM in Cortina d'Ampezzo, Italien

11.00/14.30 Uhr: Kombination der Frauen (ARD und Eurosport2)

Beim ersten WM-Wettkampf in den Dolomiten geht keine Deutsche an den Start. Eigentlich hätte Kira Weidle den Super-G als ersten Teil der Kombi zu Trainingszwecken fahren und den Slalom wegen ihrer erst vor Weihnachten operierten Hand auslassen wollen. Weil das Programm in Cortina aber aus Wettergründen getauscht wurde und nun der Slalom schon am Vormittag ansteht, kann sie gar nicht an den Start gehen. Im Kampf um Gold wird ein erster Schlagabtausch zwischen Olympiasiegerin Michelle Gisin, Weltmeisterin Wendy Holdener (beide Schweiz), Mikaela Shiffrin (USA) und Petra Vlhova (Slowakei) erwartet.

BOB/SKELETON:

WM in Altenberg, Deutschland

Während die Männer um Francesco Friedrich und Co. nach der Zweierbob-Entscheidung kurz regenerieren können, stehen für die restlichen Crewmitglieder die Materialvorbereitungen für die Viererbob-Rennen im Vordergrund. Der Eiskanal wird am Montag jedoch nur von den Skeletonis genutzt, die ihre ersten Trainingsläufe absolvieren. In Tina Hermann und Christopher Grotheer hat Deutschland zwei Titelverteidiger.

BIATHLON

Vor der WM in Pokljuka, Slowenien

Zwei Tage vor dem Start des Saison-Höhepunkts am Mittwoch (15.00 Uhr/ARD und Eurosport) in der Mixedstaffel stehen die ersten offiziellen Trainings auf dem Programm. Die deutsche Mannschaft bereitete sich bis zum Wochenende im Trainingslager in Obertilliach in Österreich auf die WM vor und wird nun erstmals die neu angelegten Strecken testen. Aufgrund der Corona-Lage dürfen in Pokljuka kurzfristig doch keine Zuschauer dabei sein, auch die DSV-Skijäger haben umfangreiche Hygienemaßnahmen getroffen und beziehen alleine ihr Mannschaftshotel im nahen Bled.

© dpa-infocom, dpa:210207-99-340744/2

Lädt
Anmelden oder registrieren

Zum Login
Zu meinen Themen hinzufügen

Hinzufügen
Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten
Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen
Um "Meine AZ" nutzen zu können, müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen.

Zustimmen
Teilen Artikel empfehlen