Das bringt der Wintersport am Dienstag

In Italien sollen die ersten WM-Medaillen bei den Alpinen vergeben werden. In Altenberg wird im Eiskanal trainiert, in Slowenien die Mixed-Staffel der Biathleten nominiert.
| dpa
X
Sie haben den Artikel der Merkliste hinzugefügt.
zur Merkliste
Merken
Artikel empfehlen
Einzige DSV-Starterin beim Super-G der Frauen bei der WM in Cortina d'Ampezzo: Kira Weidle.
Einzige DSV-Starterin beim Super-G der Frauen bei der WM in Cortina d'Ampezzo: Kira Weidle. © Angelika Warmuth/dpa

SKI ALPIN

WM in Cortina d'Ampezzo, Italien

13.00 Uhr: Super-G der Frauen (ARD und Eurosport2)

Nachdem die Kombi am Montag dem vielen Neuschnee zum Opfer gefallen ist, sollen die Frauen bei den Weltmeisterschaften in Italien nun im Super-G den WM-Auftakt bestreiten. Kira Weidle ist als einzige DSV-Starterin nur Außenseiterin; sie hat eher die Abfahrt im Fokus. Favoriten auf Gold ist die starke Schweizerin Lara Gut-Behrami dank zuletzt vier Super-G-Siegen in Serie. Der eigentlich für Dienstag geplante Super-G der Männer wurde auf Donnerstag verschoben, weil die Herren-Piste nicht rechtzeitig fertig gemacht werden kann.

BOB/SKELETON:

WM in Altenberg, Deutschland

Die Viererbobs absolvieren in der anspruchsvollen Eisrinne in Altenberg ihre ersten Trainingsfahrten. Rekordweltmeister Francesco Friedrich setzt dabei auf den neuen "410er" Olympia-Bob aus der FES-Schmiede. Die Frauen rasen auf der WM-Bahn mit ihren Monobobs herunter. Die erstmals in Peking 2020 ausgetragene Olympia-Disziplin feiert bei den Titelkämpfen in Sachsen WM-Premiere. Zudem stehen für die Skeletonis weitere Trainingsläufe auf dem Programm.

BIATHLON

WM in Pokljuka, Slowenien

Wer läuft beim WM-Auftakt am Mittwoch für Deutschland in der Mixed-Staffel? Franziska Preuß, Denise Herrmann, Olympiasieger Arnd Peiffer und Benedikt Doll waren im Vorjahr in Antholz am Start und wurden Vierte - dieses Quartett könnte auch diesmal nominiert werden. Weil die Männer anfangen, könnte aber auch Erik Lesser als Startläufer aufgestellt werden. "Mixed-Staffeln sind immer sehr eng, weil jede Nation hochklassige Sportler stellt, von Platz ein bis zehn kann da alles möglich sein", sagt Damen-Bundestrainer Kristian Mehringer.

© dpa-infocom, dpa:210208-99-356538/2

Lädt
Anmelden oder registrieren

Zum Login
Zu meinen Themen hinzufügen

Hinzufügen
Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten
Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen
Um "Meine AZ" nutzen zu können, müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen.

Zustimmen
Teilen Artikel empfehlen