Das bringt der Tag bei der Tour de France

Der designierte Gesamtsieger Pogacar und Sprinter Cavendish haben die 108. Tour de France geprägt. Während einer der beiden schon Champagner trinken darf, geht es für den anderen um den Rekord.
| dpa
X
Sie haben den Artikel der Merkliste hinzugefügt.
zur Merkliste
Merken
Artikel empfehlen
Will mit einem Etappensieg in Paris an Belgiens Legende Eddy Merckx vorbeiziehen: Sprint-Superstar Mark Cavendish.
Will mit einem Etappensieg in Paris an Belgiens Legende Eddy Merckx vorbeiziehen: Sprint-Superstar Mark Cavendish. © Christophe Ena/AP/dpa
Paris

23 Tage, 21 Etappen, zwei Ruhetage und 3414,4 Kilometer: An diesem Sonntag wird die 108. Tour de France beendet. Auf den Champs-Élysées im Herzen von Paris wird traditionell mit einer Sprintankunft gerechnet. Dabei wackelt auch ein jahrzehntelanger Rekord.

STRECKE: Das Siegerteam trinkt Sekt, die Verfolger zollen Respekt und die Sprinter kämpfen um ihre letzte verbleibende Chance auf einen Tagessieg. Auf den 108,1 Kilometern von Chatou nach Paris wird das Gelbe Trikot des Gesamtführenden Tadej Pogacar nicht mehr angegriffen.

FAVORITEN: Der Brite Mark Cavendish ist der große Favorit auf der Schlussetappe der Tour. Bisher hat der 36-Jährige vom starken Team Deceuninck-Quick-Step vier von vier Massenankünften gewonnen, ein fünfter großer Sprint in Paris ist sehr wahrscheinlich. Gewinnt "King Cav", ist er mit 35 Tour-Tagessiegen alleiniger Rekordhalter und an Belgiens Legende Eddy Merckx (34 Erfolge) vorbeigezogen. Mit einem Sieg würde er auch sein Grünes Trikot sichern.

GELBES TRIKOT: Pogacar vor dem Dänen Jonas Vingegaard und Richard Carapaz aus Ecuador. An dieser Reihenfolge der drei stärksten Profis der Tour, die seit dem Einzelzeitfahren in Saint-Emilion feststeht, wird sich nichts mehr ändern. Der Niederländer Wilco Kelderman vom deutschen Bora-hansgrohe-Rennstall wird die Frankreich-Rundfahrt als Vierter beenden.

DEUTSCHE: Auf den berühmten Champs-Élysées endet am Sonntagabend eine Ära. Der 39 Jahre alte André Greipel bestreitet seine letzte Etappe bei der Tour, er wird seine Karriere zum Ende des Jahres 2021 beenden. Greipel gehört zwar nicht zum allerengsten Favoritenkreis, hat mit mehreren Top-10-Platzierungen aber bereits bewiesen, dass er vorne noch mithalten kann.

© dpa-infocom, dpa:210717-99-420651/2

Lädt
Anmelden oder registrieren

Zum Login
Zu meinen Themen hinzufügen

Hinzufügen
Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten
Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen
Um "Meine AZ" nutzen zu können, müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen.

Zustimmen
Teilen Artikel empfehlen