Australian-Open-Direktor dementiert positive Corona-Tests

Turnierdirektor Craig Tiley hat dementiert, dass auch Tennisprofis unter den Personen sind, die vor den Australian Open positiv auf Corona getestet wurden.
| dpa
X
Sie haben den Artikel der Merkliste hinzugefügt.
zur Merkliste
Merken
Artikel empfehlen
Für die Tennisstars wie Novak Djokovic wartet in Australien erst einmal eine strenge Quarantäne.
Für die Tennisstars wie Novak Djokovic wartet in Australien erst einmal eine strenge Quarantäne. © Morgan Sette/AAP/dpa
Melbourne

"Nein", antwortete Tiley bei einer Pressekonferenz auf eine entsprechende Frage. "Unter den sechs Fällen aus dem Australian-Open-Kontingent plus dem einen, der ein Flugbegleiter war, sind keine Spieler", sagte Tiley. "Sie gehören zum Begleittross der Profis."

Zuvor hatte der Gesundheitsminister des Bundesstaates Victoria, Brett Sutton, in einem Statement mitgeteilt, unter den drei neuen den Australian Open zugeordneten positiven Fällen seien auch zwei Profis. Das Trio - eine Frau in den Zwanzigern und zwei Männer in den Dreißigern - befinde sich in Hotel-Quarantäne, hieß es in der Mitteilung.

Zugleich gab es Diskussionen darüber, bei einem Teil der 71 Tennisprofis und Begleiter, die sich für 14 Tage in Quarantäne begeben haben, könnten die Quarantäne-Bedingungen gelockert werden, da es bei einigen auf den Charterflügen positiv getesteten Personen neue Einstufungen der Gesundheitsbehörden gegeben habe. Sutton wollte das am Dienstag aber nicht bestätigen. Aktuell gebe es keine Pläne, die Regeln zu lockern.

Zu den 71 Personen, die für zwei Wochen ihr Hotelzimmer nicht verlassen dürfen, gehört auch die deutsche Nummer eins Angelique Kerber.

© dpa-infocom, dpa:210119-99-80440/4

Lädt
Anmelden oder registrieren

Zum Login
Zu meinen Themen hinzufügen

Hinzufügen
Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten
Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen
Um "Meine AZ" nutzen zu können, müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen.

Zustimmen
Teilen Artikel empfehlen