Auftaktetappe der Rallye Dakar abgesagt

Nach dem Unfall im Prolog, bei dem 13 Zuschauer verletzt wurden, hat Rennleiter Etienne Lavigne die Auftaktetappe der Rallye Dakar wegen Sicherheitsbedenken abgesagt.
von  dpa
Die "Rallye Dakar"-Etappe von Buenos Aires nach Villa Carlos Paz wurde aufgrund von Sicherheitsbedenken abgesagt.
Die "Rallye Dakar"-Etappe von Buenos Aires nach Villa Carlos Paz wurde aufgrund von Sicherheitsbedenken abgesagt. © dpa

Buenos Aires - Wegen schlechter Witterungsbedingungen ist die erste Etappe der Rallye Dakar abgesagt worden. Rennleiter Etienne Lavigne begründete den Entschluss am Sonntag mit Sicherheitsbedenken. Bei dem schlechten Wetter auf der Strecke von Buenos Aires nach Villa Carlos Paz hätten keine Rettungshubschrauber aufsteigen können, hieß es auf der Homepage des Veranstalters.

Tags zuvor waren bei einem Unfall im Prolog 13 Zuschauer verletzt worden. Angesichts der Bilder wurden am Wochenende sofort Erinnerungen an die lange Reihe von Unglücken beim schwersten Offroad-Abenteuer der Welt wach. Fast 70 Tote zählte das Motorsportevent in seiner gut 40-jährigen Geschichte.