Tommy Haas: Operation Nummer neun am Fuß

Tommy Haas muss erneut operiert werden und sein Comeback verschieben. Der 38-Jährige unterzieht sich im CMC Mercy Hospital in Charlotte/North Carolina einem Eingriff am rechten Fuß.
| sid
X
Sie haben den Artikel der Merkliste hinzugefügt.
zur Merkliste
Merken
0  Kommentare Empfehlungen
Am 3. April wird Tommy Haas 38 Jahre alt. Ob er es noch einmal zurück auf die Tour schafft, lässt er offen.
dpa Am 3. April wird Tommy Haas 38 Jahre alt. Ob er es noch einmal zurück auf die Tour schafft, lässt er offen.

Charlotte - Weiterer Rückschlag für Tommy Haas: Der 38-Jährige muss sich in den nächsten Tagen im Medical Center Mercy in Charlotte/North Carolina einem kleinen operativen Eingriff am rechten Fuß unterziehen.

Das bestätigte das Management von Haas am Mittwoch. Es ist die insgesamt neunte Operation des früheren Weltranglistenzweiten im Verlauf seiner Profikarriere.

Damit ist der Start von Haas bei den French Open in Paris (22. Mai bis 6. Juni) so gut wie ausgeschlossen. "Der Plan ist immer noch, den Mercedes-Cup in Stuttgart und die Rasensaison zu spielen", sagte Alexander Stöhr aus dem Haas-Management.

Sehen Sie hier: Alexandra Wester - das schöne Gesicht des Weitsprungs

Das Stuttgarter Turnier auf dem Weißenhof findet in der Woche nach Roland Garros statt. Sein vorerst letztes Match auf der ATP-Tour hatte Haas, der seit 1996 Profi ist, Mitte Oktober 2015 in Wien bestritten, dort war er zum Auftakt an Jo-Wilfried Tsonga (Frankreich).

Der gebürtige Hamburger steht derzeit in der Weltrangliste auf Position 361. Nach seiner insgesamt vierten Schulter-OP hatte Haas mehr als ein Jahr pausiert und war erst Mitte letzten Jahres in Stuttgart auf die Tour zurückgekehrt.

Sehen Sie hier: So sexy ist Tennis Down Under

"Es ist noch zu früh, um den Schläger an den Nagel zu hängen. Die Birne hat noch Lust auf Tennis", hatte der frühere Davis-Cup-Spieler nach seinem Erstrunden-K.o. bei den US Open 2015 gesagt.

Über die Zeit nach der Karriere macht sich Haas seit längerem Gedanken. "Ich denke, Tennis wird immer ein Teil meines Lebens bleiben. Ich kann mir vorstellen, jüngeren Spielern zu helfen, sie zu unterstützen.

In welchem Rahmen das alles passieren kann, ist noch offen", sagte der Vater zweier Töchter unlängst.

Lädt
Anmelden oder registrieren

Zum Login
Zu meinen Themen hinzufügen

Hinzufügen
Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten
Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen
Um "Meine AZ" nutzen zu können, müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen.

Zustimmen
Teilen 0  Kommentare – mitdiskutieren Empfehlungen
0 Kommentare
Artikel kommentieren