3. Liga: Auch die SpVgg Unterhaching lässt Punkte liegen

Am Mittwoch empfängt die SpVgg Unterhaching den TSV 1860 - die Generalprobe ist bei beiden Klubs misslungen.
von  me
Claus Schromm, Trainer der SpVgg Unterhaching.
Claus Schromm, Trainer der SpVgg Unterhaching. © Rauchensteiner/AK

Unterhaching - Geglückte Generalproben konnten beide Klubs nicht liefern vor dem mit Spannung erwarteten Derby.

Im Gegensatz zum TSV 1860 hat die Spielvereinigung Unterhaching zumindest nicht verloren: Der Tabellenzweite Haching kam am Samstag bei Drittliga-Schlusslicht SV Meppen aber nicht über ein 3:3 hinaus. "Wir können mit dem Punkt gut leben, gerade nach der ersten Halbzeit. Auch nach unserem Doppelschlag rund um die Halbzeitpause hat Meppen weiterhin richtig stark gespielt", erklärte SpVgg-Trainer Claus Schromm nach einem spannenden Duell mit vier Treffern in elf Minuten.

Haching freut sich auf's Derby

Nach dem 0:1 durch Jovan Vidovic drehten Stefan Schimmer (44.) und Finn Porath (46.) den Rückstand, nach einem Doppelschlag durch Deniz Undav (49.) und Julian von Haacke (51.) stellte Luca Marseiler den Endstand her (57). Am Mittwochabend kommt es nun zum Showdown mit den Löwen. Der Alpenbauer Sportpark ist ausverkauft. "Endlich gibt es mal wieder ein Derby gegen Sechzig", sagte Hachings Präsident und Ex-Löwe Manni Schwabl der AZ: "Was gäbe es da Schöneres für unsere Jungs, als die Löwen zu schlagen?"