Wie krank ist Britney Spears wirklich? Anwalt mit Koma-Patientin-Vergleich

Britney Spears' mentale Gesundheit scheint sich weiter zu verschlechtern. Ihr Anwalt findet vor Gericht harte Worte für die Sängerin.
von  AZ
Steht Britney Spears wieder vor einem Zusammenbruch? Ihr Anwalt deutet vor Gericht an, dass es der Sängerin psychisch nicht gut gehe. (Archivbild)
Steht Britney Spears wieder vor einem Zusammenbruch? Ihr Anwalt deutet vor Gericht an, dass es der Sängerin psychisch nicht gut gehe. (Archivbild) © BrauerPhotos / A.Muench

Britney Spears kämpft aktuell vor Gericht gegen die Vormundschaft ihres Vaters. Dabei scheint es der Sängerin wieder schlechter zu gehen, wie ihr Anwalt mit deutlichen Worten klarstellt.

Laut dem Promiportal "TMZ" vergleicht Anwalt Sam Ingham Britney Spears mit einer Koma-Patientin. Sie sei deshalb nicht in der Lage, eine Erklärung zu ihrer mentalen Gesundheit abzugeben. Vor Gericht entbrennt eine Diskussion , ob das Hörensagen über die Gefühlswelt von Britney Spears zulässig sei - die Entscheidung darüber muss verschoben werden.

Dreht Britney Spears wieder durch? Fans machen sich Sorgen

Auf Instagram präsentiert die Sängerin immer wieder Fotos von sich, auf denen sie ins Leere zu starren scheint. Fans machen sich Sorgen, dass ihr Vater Jamie nicht im Interesse seiner Tochter handelt und den Weltstar als Gelddruckmaschine missbraucht. In den sozialen Medien hat sich deshalb die #Freebritney-Bewegung formiert, die Selbstbestimmung für Britney Spears fordert.

Jamie Spears hat seit 2008 die Vormundschaft über die Sängerin, nachdem sie mehrere Zusammenbrüche hatte, sich vor laufenden Kameras eine Glatze rasierte, Fotografen mit einem Regenschirm attackierte und sogar in die Psychiatrie gebracht werden musste.

Vor Gericht fordert Britney derzeit, dass neben ihrem Vater eine weitere Person die Vormundschaft für sie übernimmt. Dass der frühere Disney-Star in naher Zukunft selbst über sein Leben entscheiden darf, ist nach den Äußerungen ihres eigenen Anwalts eher unwahrscheinlich.