Uschi Dämmritz von Luttitz setzt sich für Bildung in Äthopien ein

Der Moderatorin liegen die Kinder am Herzen: "Mit Bildung der Armut entkommen".
von  kim
Uschi Dämmrich von Luttitz umgeben von den Kindern des  Schulspeisungs-Projekts.
Uschi Dämmrich von Luttitz umgeben von den Kindern des Schulspeisungs-Projekts. © Brauer/Pöhner

Schon am Flughafen erlebt Uschi Dämmrich von Luttitz, was Herzlichkeit bedeutet. Wie überschwänglich sich hier in Äthiopien die Menschen begrüßen, hat die BR-Moderatorin so noch nicht erlebt.

Uschi, die sich beim Internationalen Katholischen Hilfswerk missio München als Projektpatin für benachteiligte Kinder engagiert, ist nach Addis Abeda gereist, um zu schauen, dass die finanzielle Hilfe aus Bayern dort ankommt, wo es am nötigsten ist.

Bildung ist einziger Weg aus Armut

Gemeinsam mit missio-Präsident Monsignore Wolfgang Huber besuchte sie die Schulspeisungsprojekte in den Slums am Rande der Metropole. Uschi zur AZ: "Ein tägliches warmes Mittagessen ist so unglaublich wichtig für die Kinder. Die einzige Chance, aus der Armutsschleife zu entkommen, ist Bildung."

Der Moderatorin zufolge kostet ein vollwertiges Essen 77 Cent - jenes nahrhafte mit Gemüse und Fleisch gefüllte Fladenbrot Injera. Sie selbst hat den Kindern das Essen ausgegeben, sich danach noch die Gesundheitsstation 400 Kilometer entfernt angeschaut.

"Jeder zahlt hier für seine Behandlung nur das, was er geben kann", berichtet Uschi. "Die unermüdliche Arbeit der engagierten Schwestern, Priester und auch Laien hat mich tief beeindruckt."