UK-Moderator teilt gegen Harry und Meghan aus: "Ein bisschen geschmacklos"

Nun hat sich auch der beliebte britische Fernsehmoderator James May in die lange Schlange der Kritiker von Prinz Harry und Herzogin Meghan eingereiht.
von  AZ
Herzogin Meghan und Prinz Harry.
Herzogin Meghan und Prinz Harry. © Shaun Jeffers/Shutterstock.com

Wo bleibt die Vorbildfunktion? Das fragte sich gerade Moderator James May in einem Radio-Interview, als das Thema auf Prinz Harry und Herzogin Meghan fiel. Damit stellt sich ein weiterer britischer Promi gegen die abtrünnigen Royals.

Moderator James May bezieht Stellung

Die beiden hatten der königlichen Familie und England den Rücken gekehrt, um in Amerika einen Neustart zu wagen. Ein Schritt, der bei vielen Briten auf Unverständnis stieß. Spätestens seit ihrem aufsehenerregenden TV-Interview mit Oprah Winfrey - Rassismus-Vorwürfe inklusive - ist der Unmut groß. Auch der Fernsehmoderator James May hat jetzt Stellung dazu bezogen.

Harry und Meghan sollten es "besser wissen"

Im Gespräch mit "Radio Times" kritisierte er harsch, dass die zwei so öffentlich über ihr royales Leben berichteten. May ist der Ansicht, dass Harry und Meghan es "besser wissen" sollten, als ihre schmutzige Wäsche in der Öffentlichkeit zu waschen.

Moderator kritisiert Royals: Geschmacklos und wenig vorbildlich

Bekannt wurde May mit "Top Gear", aktuell moderiert er die Auto-Serie "The Grand Tour", die auf Amazon Video läuft. Zwar interessiere er sich nicht sonderlich für die royale Familie, aber die Gerüchte um die beiden klängen für ihn ein wenig geschmacklos: "Jeder hat solche Probleme und ich denke nicht, dass der Rest von uns davon wissen oder sich darum kümmern sollte. Ich dachte, der Sinn einer königlichen Familie ist, dass sie ein Vorbild sein sollte."