Tiara-Gate: Ging Harry die Queen harsch an?

Die britische Presse thematisiert derzeit wieder das sogenannte "Tiara-Gate". Die Queen habe Meghan ein bestimmtes Diadem verweigert, hieß es. Im Enthüllungsbuch über Herzogin Meghan und Prinz Harry heißt es aber, dass man mit der Auswahl zufrieden sei. Doch es soll zum Streit zwischen dem Queen-Enkel und einer Palastangestellten gekommen sein.
von  AZ
Momente während der Trauung in der St.-Georgs-Kapelle im Mai 2018.
Momente während der Trauung in der St.-Georgs-Kapelle im Mai 2018. © dpa/Dominic Lipinski, Jonathan Brady

Es ist Tradition, dass englische Queen zu besonderen Anlässen ihre Diademe an weibliche Mitglieder der Familie Windsor ausleiht, zum Beispiel bei einer Hochzeit. So war es auch bei Herzogin Meghan 2018 der Fall.

Queen, Meghan Markle und Prinz Harry: Diadem-Streit?

Bislang hieß es in der britischen Boulevardpresse, dass englische Queen einen ganz bestimmten Kopfschmuck nicht an Meghan verleihen wollte. Doch angeblich war dem gar nicht so, wie Omid Scobie und Carrolyn Durand berichten. Die beiden sind die Autoren des Enthüllungsbuchs "Finding Freedom" über Harry und Meghan. Darin wird behauptet, dass englische Queen Meghan eine Diadem-Auswahl gegeben hatte und man damit zufrieden war.

Allerdings soll es danach zu einem Problem gekommen sein! Meghan stand mit ihrem amerikanischen Friseur vor verschlossenen Türen, als sie das Diadem anprobieren wollten. "Es gab einen Termin im Buckingham Palast, aber niemand war da", heißt es im Buch. Bekam Meghan also keinen Zugang zum Hochzeitsdiadem?

Verwehrte die Queen Meghan den Zugang zum Schmuck?

Angela Kelly, die langjährige Stylistin und Beraterin der Queen, habe Meghan mitgeteilt, dass ein solch spontaner Besuch nicht möglich sei. Schuld sei das Protokoll und der Umstand, dass die Diademe weggeschlossen seien. Nur die Queen-Angestellte Kelly und der Hof-Juwelier haben Zugang zu den historischen und wertvollen Schmuckstücken.

Meghans Braut-Diadem ist aus dem Besitz von Queen Mary und gehört Königin Elizabeth.
Meghans Braut-Diadem ist aus dem Besitz von Queen Mary und gehört Königin Elizabeth. © imago/I images

Harry soll außer sich gewesen sein. Die Buchautoren behaupten, dass manche Angestellte im Palast der "alten Garde" angehören und "Meghan einfach nicht mochten und vor nichts Halt machen würden, um ihr Leben schwer zu machen". Zwischen Angela Kelly und Prinz Harry sei es zu "einem hitzigen Austausch" gekommen. 

Im Interview mit "True Royalty TV" berichtet Autor Omid Scobie jetzt: "Er rief seine Großmutter an und sagte: 'Ich weiß nicht, was zum Teufel los ist. Diese Frau muss diese Arbeit für meine zukünftige Frau machen.'" Doch englische Queen soll Harry in die Schranken gewiesen haben. Meghan durfte das Diadem erst Tage später anprobieren. 

Erstmals äußert sich ein Vertrauter von Harry

Erstmals seit Erscheinung des Enthüllungsbuchs hat sich jetzt ein Insider aus Harrys Umfeld dazu geäußert und Details aus "Finding Freedom" dementiert. Harry habe seine Großmutter nicht harsch oder gar fluchend angegangen, berichtet der "Telegraph". Diese Behauptung sei, laut Insider, "völlig falsch und völlig lächerlich".

Eine Frage bleibt: Wer sagt im "Tiara-Gate" wirklich die Wahrheit?

Sehen Sie auch: Erste Bilder von Meghan und Harrys neuem Zuhause

Lesen Sie auch: Zwischen Harry und Bruder William herrscht Eiszeit

Hochzeit von Prinz Harry und Meghan Markle: Die schönsten Bilder