Stau durch Waldbrand: Judith Rakers verpasst Sendung

Vor einem Mega-Stau sind auch Promis nicht sicher. "Tagesschau"-Sprecherin Judith Rakers saß aufgrund eines Waldbrandes knapp zehn Stunden auf der Autobahn fest und verpasste deshalb ihren Auftritt in einer TV-Show.
von  AZ
Judith Rakers hat ihren Auftritt in einer TV-Show verpasst, weil sie zehn Stunden im Stau stand. (Archivbild)
Judith Rakers hat ihren Auftritt in einer TV-Show verpasst, weil sie zehn Stunden im Stau stand. (Archivbild) © BrauerPhotos / S.Brauer

Vor einem Mega-Stau sind auch Promis nicht sicher. "Tagesschau"-Sprecherin Judith Rakers saß aufgrund eines Waldbrandes knapp zehn Stunden auf der Autobahn fest und verpasste deshalb ihren Auftritt in einer TV-Show.

Am Mittwoch ließ Judith Rakers ihre 115.000 Follower auf Instagram an ihrem Frust teilhaben. Die "Tagesschau"-Sprecherin steckte in einem kilometerlangen Mega-Stau fest - für etwa zehn Stunden. Eigentlich sollte sie zu diesem Zeitpunkt in der NDR-Show "Früher war alles besser" auftreten.

"Es ist jetzt 0.26 Uhr und ich stehe immer noch im Stau, und zwar an genau der gleichen Stelle, wo ich um 18 Uhr auch schon stand", teilte die 44-Jährige ihren Fans von der A7 mit. Grund für die unfreiwillige Pause war ein Waldbrand nahe der Fahrbahn, der offenbar durch einen Funkenschlag ausgelöst wurde.

Judith Rakers: "Wir hatten alle echt Hunger"

Die NDR-Show musste deshalb ohne Judith Rakers stattfinden. Doch von der unglücklichen Situation wollte sie sich trotzdem nicht unterkriegen lassen. "Ich habe mich mit den Leuten aus den umliegenden Autos angefreundet. Die Stimmung war ziemlich gut. Wir hatten nur irgendwann alle echt Hunger", berichtet sie "Bild" über den Mega-Stau.

Erst um 3.40 Uhr wurde die A7 wieder für den Verkehr freigegeben. Erste Anlaufstation der "Tagesschau"-Sprecherin war dann eine Raststätte, wie sie weiter erzählt: "Wir sind direkt an die nächste Raststätte gefahren und haben zwei Orte intensiv besucht: die Toilette und die Theke mit den Frikadellen."

Lesen Sie auch: Nerven liegen blank - Simone Ballack droht mit Hungerstreik