So süß war das Wiedersehen mit dem HIV-Waisen Mutsu

Im Rahmen seiner Südafrika-Reise eröffnete Prinz Harry ein Zentrum für HIV- und Aids-Waisen. Dabei kam es zu einem ganz besonderen Wiedersehen.
von  (elh/spot)
Prinz Harry in Lesotho
Prinz Harry in Lesotho © dpa

Lesotho - Dieses Wiedersehen dürfte Prinz Harry (31) ganz besonders gefreut haben: Bei seiner Südafrika-Reise machte er Halt in der Enklave Lesotho, wo er gemeinsam mit der Organisation "Sentebale" ein Zentrum unter anderem für Kinder, die an Aids erkrankt sind, eröffnete und traf auf einen guten Freund. Zur Feier des Tages funktionierte der ehemalige Partyprinz einen traditionellen Gehstock, der ihm vom Waisenjungen Mutsu Potsane überreicht wurde, zu einer Stütze um, die ihm Halt beim ausgelassenen Tanzen und Twerken gab.

Sie wollen alles über Prinz Harry wissen? Dann bestellen Sie sich diese Biographie!

Ob die Stimmung deshalb so gut war, weil es nach einem Jahr ein Wiedersehen mit Mutsu gab? Wie das britische Königshaus auf seiner Facebook-Seite erklärte, verbindet die beiden nämlich eine enge Freundschaft. Bei ihrem ersten Aufeinandertreffen im Jahr 2004 wich der Waisenjunge Harry nicht von der Seite. Und auch der Prinz schloss den hilfsbedürftigen Jungen, der mit vier Jahren seine Eltern verlor und mittlerweile zum Teenager herangereift ist, ins Herz. Seither ist der Kontakt nie abgebrochen, bei jeder seiner Südafrika-Reisen macht Harry Halt in Lesotho, um Mutsu zu treffen.