Sein Arzt macht sich Sorgen wegen Ansteckungsgefahr

Obwohl Charlie Sheen in seinem Enthüllungs-Interview versicherte, beim Sex stets verantwortungsvoll gehandelt zu haben, äußerte sich sein Arzt besorgt: Tatsächlich habe er "sehr große Angst".
| BangShowbiz
X
Sie haben den Artikel der Merkliste hinzugefügt.
zur Merkliste
Merken
0  Kommentare Empfehlungen
Charlie Sheen ist HIV positiv.
BangShowbiz Charlie Sheen ist HIV positiv.

New York - Der Arzt von Charlie Sheen hat sich besorgt in Bezug auf die Infektionsgefahr von dessen HIV-Erkrankung geäußert.

Im Gespräch mit dem Moderatoren der 'Today'-Show erklärte der Mediziner Robert Huizenga: "Er ist sofort mit starken antiretroviralen Drogen behandelt worden, die den Virus unterdrückt haben...Er ist absolut gesund. Bei optimal behandelten Patienten mit unauffindbaren Viren, die stets verantwortungsvoll verhüten, besteht...eine wirklich sehr geringe [Wahrscheinlichkeit, den Virus zu übertragen.]"

Trotzdem fügte er an: "Wir haben sehr große Angst um Charlie. Wir haben so große Angst, dass er diese Pillen vergisst, falls er übermäßig depressiv werden oder verbotene Substanzen zu sich nehmen würde. Auf wundersame Weise hat er es geschafft, diese Pillen zu nehmen, obwohl es ihm persönlich so schlecht ging." Der Serienstar selbst hatte in der Morning-Show 'Today' betont, niemanden je wissentlich infiziert zu haben und seit der Diagnose stets alle Sexualpartner aufgeklärt zu haben.

 



Unterstützung erfährt der 50-Jährige von Heather Locklear. Auf Instagram postete die Blondine ein Foto, das sie gemeinsam mit ihrem ehemaligen 'Spin City'-Kollegen zeigt und schrieb: "Mein Herz schmerzt. Ich bete für Charlie und seine Familie."

 

 

My heart hurts. Prayers for Charlie and his family

Ein von Heather Locklear (@heatherlocklear) gepostetes Foto am

 

Lädt
Anmelden oder registrieren

Zum Login
Zu meinen Themen hinzufügen

Hinzufügen
Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten
Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen
Um "Meine AZ" nutzen zu können, müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen.

Zustimmen
Teilen 0  Kommentare – mitdiskutieren Empfehlungen
0 Kommentare
Artikel kommentieren