(Noch) keine Spur von Trennung: Fürstin Charlène wehrt sich gegen Gerüchte

Kurz vor ihrem 10. Hochzeitstag teilt die Fürstin ein zärtliches Video, um ihrem Mann zu danken.
von  AZ
Das royale Paar Charlène und Albert von Monaco: Subtiles Trennungsdementi per Social Media?
Das royale Paar Charlène und Albert von Monaco: Subtiles Trennungsdementi per Social Media? © dpa

Nur etwa über eine Minute braucht Fürstin Charlène von Monaco, um der Gerüchteküche zum Zustand ihrer Ehe zumindest ein starkes visuelles Signal entgegenzusetzen: Haben sich Fürst Albert (62) und seine 43-jährige Ehefrau heimlich getrennt?

Ja, brodelt es in Klatschblättern. Nein, sagen die Fürstin und der Fürstenhof in dem einminütigen Video, das sie kurz vor dem 10. Hochzeitstag am 1. Juli auf beiden Instagramprofilen hochladen.

"Herzlichen Glückwunsch zum Jubiläum, Albert", schreibt Charlène dazu und dankt dem Gatten für den "Segen" ihrer gemeinsamen Kinder.

Anzeige für den Anbieter Instagram über den Consent-Anbieter verweigert

Zärtliches Video zum 10. Hochzeitstag

Das Video erzählt die Vergangenheit des prominenten Paares ab dem Moment ihres Kennenlernens - als eine junge Leistungsschwimmerin namens Charlène Wittstock ins Becken hechtete und der Fürst ihr beeindruckt applaudierte.

Den TV-Bildern ihrer romantischen Hochzeit im Jahr 2011 folgen Aufnahmen von öffentlichen  Auftritten kurz nach der Geburt ihrer Zwillinge.

Charlène und Albert: Eine Liebe mit Geschichte

Bereits im Jahr 2000 trat Charlène beim internationalen Wettbewerb "Mare Nostrum" in Monaco in der Disziplin 200 Meter Rückenschwimmen an. Dort begegnete sie dem monegassischen Regenten zum ersten Mal. Sie gewann den Wettbewerb - und das Herz des Thronerben folgte.

Anzeige für den Anbieter Instagram über den Consent-Anbieter verweigert

Seither begleiten Gerüchte um die Untreue des Fürsten die Beziehung. Vor kurzem wurde öffentlich bekannt, dass auf Albert ein weiteres Vaterschaftsverfahren zukommt.

Zusätzlich nährt die momentane räumliche Trennung Mutmaßungen über ein Beziehungsaus; Charlène ist derzeit in Südafrika, Albert dagegen mit den gemeinsamen Kindern Jacques und Gabriella weiterhin am monegassischen Hof.

Anzeige für den Anbieter Instagram über den Consent-Anbieter verweigert

Die knapp 250.00 Follower der Fürstin reagieren daher so gerührt wie erleichtert auf das Liebes-Video. 

Glückwünsche und Herzen häufen sich in der Kommentarspalte und viele Fans der Fürstin finden die Bilder "magnifique", ganz wunderbar, oder "touching and tender", berührend und voll Zartgefühl.

Ob sie und Albert ihren besonderen Tag allerdings zusammen verbringen werden, ist noch nicht bekannt.