Muss der "Udo Walz"-Salon am Ku'damm geschlossen werden?

Der "Udo Walz"-Salon in Berlin könnte geschlossen werden. Die Corona-Krise und eine Mieterhöhung bereiten dem Witwer des Star-Friseurs Sorgen.
von  (ili/spot)
Der inzwischen verstorbene Star-Friseur Udo Walz und sein Ehemann Carsten Thamm-Walz bei einer Veranstaltung 2018 in Berlin.
Der inzwischen verstorbene Star-Friseur Udo Walz und sein Ehemann Carsten Thamm-Walz bei einer Veranstaltung 2018 in Berlin. © imago images/Eibner

Vier Wochen nach dem Tod von Star-Friseur Udo Walz (1944-2020) muss sein Witwer Carsten Thamm-Walz (50) den Berliner "Udo Walz"-Salon am Kurfürstendamm wohl für immer schließen. "Ich habe alles versucht, alle Mitarbeiter am Ku'damm zu retten, aber leider ist mir das nicht mehr möglich", bestätigt Thamm-Walz der "Bild"-Zeitung.

Anzeige für den Anbieter Glomex über den Consent-Anbieter verweigert

Die finanziellen Schwierigkeiten des Flagship-Stores rühren nicht nur von der Corona-Krise her. Es geht auch um eine Mieterhöhung. "Ab Januar sollten wir mehr bezahlen. Wir hatten eine Staffelmiete, die seit der Corona-Krise nicht mehr machbar und nachvollziehbar ist", so Thamm-Walz.

Die Salons in Potsdam, Berlin und auf Mallorca sollen laut Bericht bestehen bleiben.

Udo Walz und Carsten Thamm-Walz waren seit Mitte der 1990er Jahre ein Paar und seit 2008 bis zu Walz' Tod am 20. November verheiratet.