Linda Zervakis: Wie lebt die Ex-Tagesschau-Sprecherin privat?

Bis April 2021 moderierte Linda Zervakis (43) acht Jahre lang die ARD-Nachrichtensendung "Tagesschau" um 20 Uhr. Was weiß man über ihr Privatleben? Ist sie verheiratet und hat Kinder?
von  AZ
Linda Zervakis wechselte von der ARD zu ProSieben.
Linda Zervakis wechselte von der ARD zu ProSieben. © imago/Stefan Schmidbauer

Für viele Zuschauer ist Linda Zervakis trotz ihres Ausstiegs das "Tagesschau"-Gesicht neben Jan Hofer. Doch was ist über ihr Privatleben bekannt? Die AZ hat die Moderatorin unter die Lupe genommen.

Karriere von Linda Zervakis

Linda Zervakis war nach ihrem Abitur erst Texterin bei einer Werbeagentur, dann absolvierte sie ein Volontariat bei Hörfunk- und Fernsehproduktionsfirmen. 2001 wechselte sie zum NDR und las die Nachrichten beim Radio "N-Joy", drei Jahre später dann für "Schleswig-Holstein 18 Uhr" auch vor der Kamera.

Linda Zervakis: So wurde sie Sprecherin bei der "Tagesschau"

Ihre Karriere nahm Fahrt auf: Ab 2009 vertrat sie die Kollegen im "Nachtmagazin" und war ab 2010 Sprecherin bei der "Tagesschau". Ab 2013 präsentierte sie auch die 20-Uhr-Hauptausgabe.

Keine "Tagesschau" mehr mit Linda Zervakis: Sie wechselt den Sender

Im April 2021 verkündete sie dann ihr Aus bei der "Tagesschau" und las am 26. April zum letzten Mal die Nachrichten. Mittlerweile ist bekannt, dass sie zu einem Privatsender gewechselt ist und ab Herbst eine neue Show moderieren wird.

Ab dem 13. September 2021 wird sie neben Matthias Opdenhövel für ProSieben vor der Kamera stehen und das Infotainmentmagazin "Zervakis & Opdenhövel. Live." präsentieren.

Privat: Linda Zervakis ist verheiratet und hat zwei Kinder

Linda Zervakis besitzt die deutsche und die griechische Staatsbürgerschaft. Sie lebt mit ihrem Mann, der als NDR-Reporter tätig ist, und zwei Kindern in Hamburg. Ende 2012 wurde sie Mutter eines Sohnes. Im Februar 2015 brachte sie eine Tochter zur Welt.

Linda Zervakis wollte Stewardess werden

Ursprünglich wollte Linda Zervakis aber einen ganz anderen Berufsweg einschlagen. Der "Zeit" erzählte sie 2017, dass sie Stewardess werden wollte: "Das hätte nur zu sehr viel Tomatensaft auf Anzügen geführt." Aber auch die Arbeit als VJ bei VIVA oder MTV hätte sie sich vorstellen können. Linda Zervakis an der Seite von Gülcan Kamps und Collien-Fernandes? Das hätten wir gern gesehen! "Ich war aber nicht fancy genug", gesteht die sympathische Brünette.

Zwei große Ziele hat Linda Zervakis aber noch, wie sie der "Zeit" berichtete. Eine TV-Unterhaltungsshow und eine Pension in Griechenland. Zumindest eines davon hat sie nun mit ihrer Anstellung bei ProSieben erreicht. Zu ihrem anderen Ziel sagt sie: "Eine Frühstückspension deshalb, weil ich einfach gar nicht kochen kann. Aber Frühstück kriege ich hin."

Linda Zervakis betreibt eigenen Podcast

Seit Juni 2020 betreibt Linda Zervakis einen eigenen Podcast bei Spotify. Sie spricht darin mit Prominenten, die einen Migrationshintergrund haben. Mittlerweile gibt es bereits 25 Folgen von "Linda Zervakis präsentiert: Gute Deutsche". Sänger Mark Forster, "Zeit"-Chefredakteur Giovanni di Lorenzo und Stylist Jorge Gonzáles sind drei ihrer Gäste.

Linda Zervakis fährt in Hamburg U-Bahn und Bus: Oft nicht erkannt

Seit der Maskenpflicht im Öffentlichen Nahverkehr kann Zervakis noch unbehelligter in Bus und U-Bahn durch Hamburg fahren. "Jetzt mit Maske erkennen mich die meisten ohnehin nicht", sagte die 45-Jährige dem Branchendienst "Teleschau" im August 2020 in einem Interview. "Wenn ich doch mal angesprochen werde, dann sind das ältere Damen, die mir mitfühlend mitteilen, dass ich um einiges müder als im Fernsehen aussehe, um dann lobend zu erwähnen, dass ich in der "Tagesschau" immer so schön deutlich spreche. Vielen Dank!" Zervakis fährt nach eigenen Worten nicht gern so viel Auto, deswegen sei sie viel mit Bussen und Bahnen unterwegs.

Privat trägt Linda Zervakis Jeans und Mütze

Ohnehin werde sie eher selten im Alltag erkannt, berichtete Zervakis in dem "Teleschau"-Interview. "Die Fernsehzuschauer kennen mich geschminkt und vielleicht im schwarzen Hosenanzug oder mit Blazer und glatt geföhntem Haar, aber nicht mit Jeans, Turnschuhen, Mütze und Zopf. Ich bin nicht die mit den Designer-Klamotten. Ich vergleiche meine Arbeitskleidung gerne mit dem weißen Kittel bei Ärzten: Ich erfülle eine professionelle Rolle, da ist Seriosität oberstes Gebot, da gehört die Uniform dazu."