Koma! Große Sorge um Münchens Top-Galerist Dirk G. Kronsbein

Dirk G. Kronsbein liegt mit Corona auf der Intensivstation – nach doppelter Impfung.
von  Kimberly Hagen
Enge Bindung: Dirk G. Kronsbein und seine Tochter Sarah.
Enge Bindung: Dirk G. Kronsbein und seine Tochter Sarah. © imago images/Zeppo

München -  Er ist Lebensfreude pur: Dirk G. Kronsbein (81), der lange Jahre in seiner Galerie in der Wurzerstraße immer wieder namhafte Künstler (von Banksy bis Mamarazza) ausstellte, kämpft jetzt ums Überleben.

Tochter von Dirk G. Kronsbein: "Unser Vater liegt nun im Koma"

Wie seine Tochter Sarah Kronsbein auf Facebook mitteilt, hatte ihr "geliebter Vater und Großvater" gerade seine Bandscheiben-OP gut überstanden: "Er war voller Tatendrang und wir erleichtert und glücklich. Doch vor ein paar Tagen, innerhalb von 24 Stunden, hat sich alles geändert. 'Impfdurchbruch’, ein Wort, was wir aus den Medien kennen, uns fremd war, nicht greifbar, weit weg uns erschien – ohne Konsequenzen, ist unsere Realität geworden."

Weiter schreibt sie in ihrem Beitrag: "Unser Vater liegt nun im Koma, wird intensiv medizinisch betreut und künstlich beatmet, auch das war für uns so weit weg. Er kämpft mit all seiner Kraft. Wir beten, dass er auch diesmal diesen schweren Kampf gewinnt."

Auch Sarah Kronsbein hat sich trotz Impfung mit Corona infiziert

Zu ihren bewegenden Zeilen hat sie zwei Fotos von ihrem Vater gepostet – eines fröhlich lachend kurz vor dem Vorfall, das andere Bild zeigt ihn auf der Intensivstation. Inzwischen ist der Post allerdings nicht mehr zu sehen.

Wie Sarah Kronsbein erklärt, will sie mit ihrem Beitrag andere Menschen warnen, (noch) besser aufzupassen und sich regelmäßig zu testen. Denn nicht nur ihr Vater hat Corona trotz Impfung bekommen, auch sie selbst hat sich bei ihm angesteckt – obwohl sie bereits im Juni Corona hatte: "Ich hätte nie gedacht, dass ich es wieder bekomme."