Johnny Depp verliert vor Gericht: Urteil ist da!

Das Urteil ist am heutigen Montag gefallen. Johnny Depp verliert den Prozess gegen "The Sun" und unterschwellig auch gegen seine Ex-Frau Amber Heard.
von  (cos/spot)
Schauspieler Johnny Depp im Juli 2020 in London.
Schauspieler Johnny Depp im Juli 2020 in London. © Tom Rose/Shutterstock.com

16 Tage dauerte die Anhörung im Fall Johnny Depp (57, "Fluch der Karibik") gegen den britischen Zeitungsverlag News Group Newspapers, in die im Juli dieses Jahres auch Amber Heard (34), die Ex-Frau des Schauspielers, hineingezogen wurde. Am heutigen 2. November ist es zum finalen Gerichtsentscheid gekommen. Depp unterliegt der Zeitung "The Sun", die ihn 2018 als "Frauenschläger" bezeichnet hatte.

Den Film "Mortdecai - Der Teilzeitgauner" mit Johnny Depp sehen Sie hier.

Richter Andrew Nicol (69) hat sein Urteil virtuell verkündet. Und das sieht für Depps Ruf nicht gerade rosig aus. Der Rechtsanwalt des 57-Jährigen sagte während seines Schlussplädoyers im Juli: "Für Herrn Depp ist es wichtig, seinen Namen von diesen schrecklichen Anschuldigungen reinzuwaschen."

Anzeige für den Anbieter Twitter über den Consent-Anbieter verweigert

Johnny Depp und Amber Heard: Geschichte einer kurzen Liebe

Johnny Depp und Amber Heard lernten sich 2011 am Set des Films "The Rum Diary" kennen. Vier Jahre später läuteten die Hochzeitsglocken. Lange hielt die Ehe jedoch nicht. Im Mai 2016 wurde öffentlich, dass Heard die Scheidung eingereicht hatte, diese wurde im Januar 2017 vollzogen. Es folgte eine mediale Schlammschlacht mit gegenseitigen, schwerwiegenden Vorwürfen.