Ingo Nommsen über Covid-Erkrankung: "Es war nicht nett"

Der Moderator war drei Wochen nicht auf seinen Social-Media-Kanälen zu sehen. Nun erklärt er den Grund für seine Abwesenheit.
| AZ/dpa
X
Sie haben den Artikel der Merkliste hinzugefügt.
zur Merkliste
Merken
Artikel empfehlen
Ingo Nommsen
Ingo Nommsen © BrauerPhotos

Der Moderator Ingo Nommsen ("Volle Kanne") hat nach eigenen Worten eine schwere Covid-19-Erkrankung hinter sich. "Mich hat Corona dahingerafft - also fast", sagte der 50-Jährige am Donnerstag in einem Video bei Instagram.

Seit einer guten halben Woche sei er wieder auf den Beinen und jetzt "virusfrei". Die Krankheit sei wirklich übel gewesen: kein Appetit, Kopf- und Gliederschmerzen, Schweißausbrüche, Schüttelfrost. "Das volle Programm, es war nicht nett". Nach zwei Wochen habe das Essen wieder geschmeckt, der Geruchssinn habe etwas gelitten. Er riet seinen Fans dazu, Abstand zu halten, und sagte, er wolle sich impfen lassen.

Nommsen hatte sich im Dezember nach 20 Jahren von seinem Publikum beim ZDF-Vormittagsmagazin "Volle Kanne" verabschiedet. Zu hören ist er momentan im Podcast "Nonstop Nommsen... macht Laune".

© dpa-infocom, dpa:210409-99-136248/2

  • Themen:
Lädt
Anmelden oder registrieren

Zum Login
Zu meinen Themen hinzufügen

Hinzufügen
Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten
Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen
Um "Meine AZ" nutzen zu können, müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen.

Zustimmen
Teilen Artikel empfehlen