Helen Mirren erhält Goldenen Ehrenbären auf der Berlinale

Große Ehre bei der Berlinale: Die britische Schauspielerin Helen Mirren bekam am gestrigen Donnerstag den Goldenen Ehrenbären überreicht.
von  (dr/spot)
Schauspielerin Helen Mirren am Donnerstag in Berlin
Schauspielerin Helen Mirren am Donnerstag in Berlin © imago images/Future Image

"Mein Oscar wird sich in ihn verlieben!" Mit diesen Worten nahm die britische Schauspielerin Helen Mirren (74) am Donnerstagabend den Goldenen Ehrenbären der Berlinale für ihr Lebenswerk entgegen. Übergeben wurde der Preis von Berlinale-Chefin Mariette Rissenbeek und dem künstlerischen Leiter Carlo Chatrian (48). In ihrer Dankesrede nahm Mirren auch die Rolle der Frau im Filmbusiness ins Visier. Zwar würde sich das Verhalten bezüglich Sexismus in der Branche verändern, in ihren Augen jedoch noch nicht ausreichend genug.

Hier gibt es den Oscar-prämierten Film "Die Queen" mit Helen Mirren

In der Begründung für die Auszeichnung beschrieb Rissenbeck Mirren zuvor als "starke Persönlichkeit mit kraftvollen Interpretationen". Immer wieder überrasche sie durch die Darstellung besonderer Charaktere. Ihre Figuren seien beispielhaft für starke Frauen. Ihre Schauspielkollegin Iris Berben (69) sagte in ihrer Laudatio, dass Mirren eine "brillante Kollegin" sei, die Humor und Charisma als herausragende Eigenschaften habe.

Nach der Preisübergabe kamen die anwesenden Gäste im Berlinale Palast am Marlene-Dietrich-Platz in den Genuss ihres Filmes "Die Queen" aus dem Jahr 2006. Für ihre Darstellung der Queen englische Queen (93) erhielt Helen Mirren damals im darauffolgenden Jahr bei der Oscar-Verleihung und den Golden Globe Awards jeweils den Preis in der Kategorie "Beste Hauptdarstellerin".