Frederic von Anhalt nach Suff-Unfall bewusstlos: "Überall war Blut"

Eigentlich trinkt der Adoptiv-Prinz nur wenig Alkohol. Doch jetzt hat ihn eine Flasche Champagner regelrecht umgehauen. Frederic von Anhalt (77) war kurzzeitig bewusstlos und kam ins Krankenhaus.
von  Steffen Trunk
Frederic von Anhalt schickt der AZ dieses Bild aus der Klinik.
Frederic von Anhalt schickt der AZ dieses Bild aus der Klinik. © Privat

Er wollte der "Corona-Hölle in Los Angeles entfliehen" und ein paar erholsame Tage über Weihnachten in Deutschland verbringen. Doch schon kurz nach seiner Ankunft in Düsseldorf passierte ein dramatischer Zwischenfall. Die AZ hat mit Frederic von Anhalt gesprochen. 

Frederic von Anhalt stürzt im Hotel

Beim Abendessen gönnte sich Frederic von Anhalt im Hotel eine Flasche Champagner, danach ging er noch am Rhein joggen. "Ich treibe immer so spät noch Sport", sagt er der AZ. Doch der Jetlag plagte ihn und an Schlaf war anschließend nicht zu denken. Gegen 3.30 Uhr geisterte der 77-Jährige noch in seiner Suite umher. Doch plötzlich wurde er bewusstlos, wie Frederic von Anhalt der AZ schildert: "Ich bin in die Balkontüre gefallen. Überall waren dann Scherben und Blut. Ich bin wohl bewusstlos geworden. Als ich wieder wach war, waren überall Sanitäter."

Wunde am Kopf und Krankenhaus-Aufenthalt

Eine dicke Platzwunde am Hinterkopf, die in der Klinik mit 18 (!) Stichen genäht werden musste, war die Folge, sagt der 77-Jährige am Telefon. Weil Ärzte eine Gehirnerschütterung nicht ausschließen konnten, muss er im Krankenhaus bleiben. Noch immer laufen die Untersuchungen.

Der stationäre Aufenthalt im Krankenhaus könnte weitere Folgen haben. Eigentlich wollte der Witwer von Hollywood-Diva Zsa Zsa Gabor Weihnachten in München verbringen und anschließend weiter zum Skifahren reisen. Ob das nun klappt, ist noch offen.