Familienausflug zum Kufsteiner Ritterfest

Was tun, wenn der Regen die Pfingstferien trübt? "Sturm der Liebe"-Star Julia Dahmen packte Ehemann und Söhne ein und verbrachte mit ihren vier Männern einen Tag auf dem Kufsteiner Ritterfest.
von  Andrea Vodermayr
Julia Dahmen auf dem Kufteiner Ritterfest
Julia Dahmen auf dem Kufteiner Ritterfest © Schneider Press

Kufstein - Schmudelwetter in den Pfingstferien, aber Julia Dahmen und ihre Liebe ließen sich die Laune nicht verregnen. Die Schauspielerin („Marienhof“, „Sturm der Liebe“) verbrachte mit Ehemann Carlo Fiorito und ihren drei Söhnen Joshua (14), Mikosch (10) und Emilio (6) auf Einladung des „Ferienland Kufstein“ die Ferientage mit tapferen Rittern, edlen Burgfräulein, schelmischen Gauklern und lustigen Musikanten.

Die Patchwork-Familie besuchte das 7. „Kufsteiner Ritterfest“ auf der berühmten Festung „Josefsburg“, eines der imposantesten mittelalterlichen Bauwerke Österreichs und somit also die ideale Kulisse, und tauchte dort zwei Tage lang in die fantastische Welt des Mittelalters ein. Neben Feuer- und Kampfshows standen auch Live-Konzerte von Mittelalterbands, der Besuch des mittelalterlichen Händler- und Handwerksmarkt sowie Toben auf dem Abenteuerspielplatz auf dem Programm: „Wir hatten alle sehr viel Spaß und es war ein großartiges Wochenende“, so die Schauspielerin. „Die Kinder waren vor allem von den Shows mit den Schwert- und Feuerschluckern begeistert. Emilio, unser Jüngster, ist ein großer Ritterfan und durfte sogar ein echtes Ritterkostüm anziehen. Man hat gemerkt, wie schwer so ein Kettenhemd doch ist, denn er konnte wegen der schweren Last kaum aufrecht stehen. Die beiden Älteren waren ebenfalls Feuer und Flamme. Joshua durfte sich wie der Fakir auf ein Nagelbett legen. Außerdem hat er einen Feuerstein bekommen und stundenlang versucht, damit einen Funken zu erzeugen Es ist mittlerweile nicht mehr so einfach, eine Freizeitbeschäftigung zu finden, die allen drei Jungs gefällt. Sonst höre ich meistens von einem: „Ist das langweilig!“ Dieses Mal nicht.

Fürs Ritterspielen ist man eben nie zu groß“, lachte die Schauspielerin, die erst vor zwei Wochen von Dreharbeiten fürs Traumschiff aus der Südsee zurückkehrte: „Vom Traumschiff zum Ritterfest – ein absoluter Kontrast“, lachte sie. „Aber ein sehr schöner.“ Auch die Schauspielerin und ihr Mann hatten ihren Spaß: „Eltern sind immer dann glücklich, wenn es ihren Kindern gut geht. Auch mein Mann musste aufs Nagelbett, und ich musste mich auf in stellen während er da lag. Das hat mich durchaus etwas Überwindung gekostet da es echte Nägel waren. Wir haben tolle Fotos fürs Familienalbum geschossen. Vor allem auch in historischer Hinsicht war es ein sehr interessanter Ausflug, denn wir hatten auch Gelegenheit, die Burg zu besichtigen und etwas über ihre spannende Geschichte zu erfahren. Ich kann mich erinnern, dass ich als Schülerin schon einmal dort war, aber das ist lange her. Insofern war es eine neue Entdeckung. Es war spannend, in eine andere historische Zeit einzutauchen. Einfach das perfekte Ferienprogramm. Und das gar nicht weit von München entfernt, ohne lange Anreise.“

Zeit für einen längeren Urlaub blieb leider nicht: “Wir wären gerne noch länger geblieben, aber das ließ sich zeitlich nicht einrichten. Joshua, der Älteste, ist Kugelstoßer und Diskuswerfer und fährt jetzt weiter ins Ferienlager. Die Kinder werden immer größer und haben mittlerweile immer mehr eigene Interessen. Wochenenden, an denen die ganze Familie zusammenkommt, werden deshalb immer seltener.“

Langweilig wird es ihr mit den drei Kindern nicht: „Bei uns ist immer was los. Aber positive Action, die gibt Kraft und Freude. Ohne diese Action wäre es doch ziemlich langweilig.“