Britney Spears: Nächste Runde im Schlagabtausch mit Schwester Jamie

Der Konflikt von Britney Spears mit ihrer Familie kommt einfach nicht zur Ruhe. Die Sängerin warf ihrer Schwester Jamie Lynn vor, ihr Schicksal für ein Buch ausbeuten zu wollen. Die verteidigt sich wiederum und behauptet, dass sie Todesdrohungen von Britney-Fans bekommt.
von  (smi/spot)
Weiter Ärger für Britney Spears.
Weiter Ärger für Britney Spears. © F. Sadou/AdMedia/ImageCollect

Auch nach dem Ende der Vormundschaft ihres Vaters kommt kein Friede zwischen Britney Spears (40) und ihrer Familie auf. Britneys jüngere Schwester Jamie Lynn Spears (30) hat in Interviews über die Sängerin gesprochen. Die warf der kleinen Schwester vor, damit nur ihr Buch promoten zu wollen. Jamie Lynn hat nun wiederum auf diesen Vorwurf geantwortet.

Was war passiert? Jamie Lynn Spears hatte in einer Reihe von Interviews über die Vorwürfe gesprochen, sie habe ihre entmündigte Schwester nicht genug unterstützt. Sie sei noch zu jung gewesen, als ihr Vater Jamie (69) Vormund von Britney wurde. Sie liebe ihre Schwester, aber "es kommt irgendwann ein gewisser Punkt, wo man jemandem nicht helfen kann, der deine Hilfe nicht möchte. Wenn es anfängt, für dich und dein Wohlbefinden schädlich und ungesund zu werden, dann musst du dich davon entfernen".

Jamie Lynn promotet ihr Buch über ihre Familie

Über ihre Erlebnisse schrieb Jamie Lynn Spears das Buch "Things I Should Have Said" ("Dinge, die ich hätte sagen sollen"). Darin behauptet sie unter anderem, dass Britney sie beide einmal mit einem Messer in der Hand in einem Zimmer eingeschlossen habe.

Britney warf daraufhin Jamie Lynn vor, schlecht über sie zu reden, um ihr Buch zu promoten. "Die zwei Dinge, die mich störten, waren, dass meine Schwester sagte, mein Verhalten sei außer Kontrolle geraten. Vor 15 Jahren war sie nie viel mit mir zusammen... warum also redet sie überhaupt darüber, es sei denn, sie will ein Buch auf meine Kosten verkaufen", schrieb der Superstar.

Todesdrohungen wegen Britneys Anschuldigungen

Jamie Lynn reagierte nun wiederum auf die Vorwürfe, ihr Verhältnis zu Britney mit ihrem Buch ausschlachten zu wollen. Auf Instagram veröffentlichte sie ein längeres Statement. Darin warf sie Britney unter anderem vor, in der Öffentlichkeit andere Dinge vorzubringen als im Privaten. Sie und ihre Familie sollen angeblich wegen "vager und anschuldigender Äußerungen" ihrer Schwester Todesdrohungen von deren Fans bekommen.

In ihrem Buch gehe es nur am Rande um Britney, schrieb die jüngere Spears, die sich als Sängerin und Schauspielerin aus dem Schatten ihrer Schwester befreien will. Unter den Konflikt will sie einen Schlussstrich setzen. "Es ist an der Zeit, dem ungesunden Chaos, das mein Leben so lange beherrscht hat, ein Ende zu setzen".