"Bachelor" Sebastian Preuss auf Kuschelkurs mit einem Schwan

Sebastian Preuss arbeitet fleißig daran, seinen ramponierten Ruf aufzupolieren. Dafür ging der "Bachelor" nun auf Tuchfühlung mit seinem Erzfeind - einem Schwan.
von  (stk/spot)
Hatte auch für den Schwan keine Rose: Sebastian Preuss
Hatte auch für den Schwan keine Rose: Sebastian Preuss © imago images/Lindenthaler

Sebastian Preuss (30), der Junggeselle der vergangenen "Bachelor"-Staffel, musste sich aus diversen Gründen Kritik gefallen lassen. Die absurdeste Geschichte war, dass er an seinem 18. Geburtstag angeblich einen Mann an der Isar in München mit einem lebenden Schwan verprügelt haben soll. In seiner Instagram-Story betreibt Preuss daher Wiedergutmachung und versucht (die Betonung liegt auf "versucht") einem argwöhnischen Schwan über den Kopf zu streicheln.

Sehen Sie hier die "Bachelor"-Staffel mit Andrej Mangold.

Seinen zaghaften Annäherungsversuchen nach zu urteilen, fürchtete Preuss wohl doch die Federvieh-Vergeltung. Zumindest für ein Selfie nebst der Bildunterschrift "Habe ein paar neue Freunde getroffen" reichte es am Ende aber. Nach dem Kennenlernen mit dem Schwan, musikalisch (und zoologisch nicht ganz korrekt) mit "Alle meine Entchen" untermalt, fütterte er dann noch einige Möwen am Starnberger See.