Zweite Provinzhauptstadt in Afghanistan fällt an Taliban

Schiberghan gilt als wichtiges Tor in den Norden und Nordosten des Landes. Weniger als 24 Stunden zuvor war die kleine Provinzhauptstadt Sarandsch an der iranischen Grenze praktisch kampflos gefallen.
| dpa
X
Sie haben den Artikel der Merkliste hinzugefügt.
zur Merkliste
Merken
Artikel empfehlen
Auf verlorenem Posten: Die afghanischen Sicherheitskräfte haben den Taliban nach dem Abzug der internationalen Truppen wenig entgegenzusetzen. (Symbolbild).
Auf verlorenem Posten: Die afghanischen Sicherheitskräfte haben den Taliban nach dem Abzug der internationalen Truppen wenig entgegenzusetzen. (Symbolbild). © Hamed Sarfarazi/AP/dpa
Kabul

Die militant-islamistischen Taliban haben eine zweite Provinzhauptstadt in Afghanistan erobert.

Schiberghan in der Provinz Dschausdschan im Norden des Landes ist an die Islamisten gefallen, bestätigten der Provinzrat Bismillah Sahil, der Vizegouverneur der Provinz Abdul Kadir und ein Polizeisprecher der Deutschen Presse-Agentur.

Weniger als 24 Stunden zuvor war die kleine Provinzhauptstadt Sarandsch in Nimrus an der iranischen Grenze praktisch kampflos an die Taliban gefallen. Die Islamisten belagern noch mehrere weitere der 34 Provinzhauptstädte.

Wichtiges Tor in den Norden und Nordosten

Schiberghan liegt rund 130 Kilometer von Masar-i-Scharif entfernt an einer wichtigen Ost-West-Verbindung in Nordafghanistan. Die Stadt mit geschätzt 130.000 Einwohnern gilt als wichtiges Tor zu den nördlichen und nordöstlichen Regionen des Landes. Sie ist seit langem der Machtsitz des umstrittenen ehemaligen Kriegsfürsten und Ex-Vizepräsidenten Abdul Raschid Dostum.

Als Teil der sogenannten Nordallianz bekämpften seine Milizen im Bürgerkrieg der 1990er Jahre die Taliban. Auch in den aktuellen Gefechten um die Stadt waren seine Milizen unter Führung seines Sohnes im Einsatz.

Den Behördenvertretern und einem Parlamentarier zufolge haben die Islamisten die wichtigsten Regierungsgebäude unter ihrer Kontrolle - das Polizeihauptquartier, das Gefängnis und den Gouverneurssitz. Sicherheits- und Pro-Regierungskräfte haben demnach auch den Sitz des Geheimdienstes und das Haus des ehemaligen Kriegsfürsten Dostum verlassen und sind lediglich noch im Gebiet rund um den Flughafen und in einer Militärbasis.

Massive Gebietsgewinne durch Taliban

Seit dem Beginn des Abzugs der US- und Nato-Truppen Anfang Mai haben die Taliban massive Gebietsgewinne im ländlichen Raum verzeichnet. Sie eroberten zudem mehrere Grenzübergänge. Die US-Militärmission in Afghanistan endet am 31. August. Der Abzug ist US-Angaben zufolge zu mehr als 95 Prozent abgeschlossen.

© dpa-infocom, dpa:210807-99-756095/3

Hinweis: Diese Meldung ist Teil eines automatisierten Angebots der nach strengen journalistischen Regeln arbeitenden Deutschen Presse-Agentur (dpa). Sie wird von der AZ-Onlineredaktion nicht bearbeitet oder geprüft. Fragen und Hinweise bitte an feedback@az-muenchen.de

  • Themen:
Lädt
Anmelden oder registrieren

Zum Login
Zu meinen Themen hinzufügen

Hinzufügen
Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten
Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen
Um "Meine AZ" nutzen zu können, müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen.

Zustimmen
Teilen Artikel empfehlen