Zurück zu Europa: Eine gute Nachricht

Der AZ-Korrespondent Torsten Henke zu den Grenzöffnungen.
von  Torsten Henke
Dass die Grenzen wieder geöffnet werden, ist eine gute Nachricht, findet Torsten Henke.
Dass die Grenzen wieder geöffnet werden, ist eine gute Nachricht, findet Torsten Henke. © Oliver Dietze/dpa, AZ

Das Coronavirus ist nicht nur eine Gefahr für die Menschen. Es hat auch der europäischen Idee schwer geschadet. Plötzlich wurde eine der wichtigsten Errungenschaften der EU außer Kraft gesetzt. Die Personen-Freizügigkeit. Aus Angst vor der Ausbreitung der Seuche haben nationale Regierungen die Grenzen geschlossen. Die EU-Kommission konnte dem bloß machtlos zuschauen und appellieren, den freien Warenverkehr zu gewährleisten.

Das funktionierte mit der Zeit immer besser: Freie Fahrt für Brummis, nicht aber für Touristen und oft nicht einmal für Pflegekräfte. Ein Zustand, an den sich die Europäer wahrlich nicht gewöhnen dürfen. Darum ist es eine gute Nachricht, dass die Grenzen schrittweise wieder geöffnet werden.

Lesen Sie hier: Corona-Demo am Samstag - Zehntausend sind angekündigt