Tschechien verschärft Einreiseregeln wieder

Obwohl die Corona-Neuinfektionen in Tschechien derzeit relativ gering sind, wächst die Sorge vor der Delta-Variante. Nicht geimpfte Menschen aus Deutschland brauchen bei der Einreise wieder einen Test.
| dpa
X
Sie haben den Artikel der Merkliste hinzugefügt.
zur Merkliste
Merken
Artikel empfehlen
Ein Schild weist an der deutsch-tschechischen Grenze auf die Testpflicht hin.
Ein Schild weist an der deutsch-tschechischen Grenze auf die Testpflicht hin. © Armin Weigel/dpa/Archivbild
Prag

In Tschechien treten an diesem Freitag verschärfte Einreiseregeln für Urlauber aus Deutschland in Kraft. Die Tourismusbranche des Landes befürchtet nun einen erneuten Einbruch bei den Besucherzahlen.

"Jede derartige Barriere ist ein Hindernis für Urlauber", sagte der Präsident des tschechischen Hotel- und Gaststättenverbandes, Vaclav Starek, der Deutschen Presse-Agentur. Deutschland sei für Tschechien das wichtigste Herkunftsland ausländischer Touristen. Schon jetzt liege die Bettenauslastung in den Hotels in Prag nur bei rund 11 Prozent.

Wer aus einem sogenannten grünen Land wie Deutschland, Österreich oder der Schweiz kommt, muss von nun an ein negatives Schnelltest-Ergebnis dabei haben, das nicht älter als 48 Stunden ist, oder ein PCR-Testergebnis, das nicht älter als 72 Stunden ist. Zudem ist vor der Einreise ein Online-Meldeformular auszufüllen. Von der Testpflicht ist ausgenommen, wer seit mindestens 14 Tagen vollständig gegen das Coronavirus geimpft ist.

Bei der Rückreise nach Deutschland sind abgesehen von Flugreisen derzeit keine besonderen Auflagen zu beachten. Verbandspräsident Starek forderte daher die Regierung in Prag auf, sich bei den eigenen Corona-Einreiseregeln an denen des jeweils anderen Landes zu orientieren.

Gesundheitsminister Adam Vojtech hatte die Testpflicht mit den Sorgen vor der Delta-Variante des Coronavirus begründet, die als ansteckender gilt. Ausnahmen gibt es für Transitreisende und den kleinen Grenzverkehr. Innerhalb von sieben Tagen wurden in Tschechien nach aktuellen Zahlen zehn Corona-Neuinfektionen je 100.000 Einwohner registriert.

© dpa-infocom, dpa:210708-99-306464/2

Hinweis: Diese Meldung ist Teil eines automatisierten Angebots der nach strengen journalistischen Regeln arbeitenden Deutschen Presse-Agentur (dpa). Sie wird von der AZ-Onlineredaktion nicht bearbeitet oder geprüft. Fragen und Hinweise bitte an feedback@az-muenchen.de

  • Themen:
Lädt
Anmelden oder registrieren

Zum Login
Zu meinen Themen hinzufügen

Hinzufügen
Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten
Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen
Um "Meine AZ" nutzen zu können, müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen.

Zustimmen
Teilen Artikel empfehlen