New Yorks designierte Gouverneurin verspricht Veränderungen

Nach Belästigungsvorwürfen ist New Yorks Gouverneur Andrew Cuomo zurückgetreten. In rund zwei Wochen übernimmt mit seiner Stellvertreterin Kathy Hochul die erste Frau das Amt.
| dpa
X
Sie haben den Artikel der Merkliste hinzugefügt.
zur Merkliste
Merken
Artikel empfehlen
Kathy Hochul gibt als designierte Gouverneurin von New York eine Pressekonferenz im State Capitol in Albany.
Kathy Hochul gibt als designierte Gouverneurin von New York eine Pressekonferenz im State Capitol in Albany. © Hans Pennink/FR58980 AP/dpa
Albany

Nach dem Rücktritt von New Yorks Gouverneur Andrew Cuomo hat seine designierte Nachfolgerin Kathy Hochul sich öffentlich von ihm distanziert und Veränderungen versprochen.

"Ich denke, es ist sehr klar, dass der Gouverneur und ich uns nicht sehr nahe standen", sagte die 62-jährige Politikerin der Demokratischen Partei bei ihrer ersten Pressekonferenz als designierte Gouverneurin am Mittwoch in Albany. Im kommenden Jahr wolle sie sich zudem für eine komplette Amtszeit zur Wahl stellen, sagte Hochul am Donnerstag dem TV-Sender NBC. Die derzeitige Amtszeit Cuomos, die Hochul nun übernehmen soll, läuft Ende 2022 ab.

Die Arbeitsatmosphäre unter Cuomo wurde in einem Bericht als für Frauen "feindlich" und als "Klima der Angst" beschrieben. Hochul versprach, unter ihrer Leitung werde sich das ändern. Es werde auch personelle Veränderungen geben. Hochul war seit 2015 Stellvertreterin von Cuomo. "Am Ende meiner Amtszeit, wann immer das sein wird, wird niemand meine Regierung als toxische Arbeitsatmosphäre beschreiben", sagte sie. Auch Transparenz versprach sie.

Cuomo war am Dienstag nach zehn Jahren im Amt zurückgetreten - eine Woche nachdem ihm eine offizielle Untersuchung die sexuelle Belästigung mehrerer Frauen vorgeworfen hatte. Der 63-jährige Politiker der Demokratischen Partei hatte angekündigt, sein Amt in 14 Tagen niederzulegen - dann soll Hochul übernehmen. Damit wird zumindest übergangsweise erstmals eine Frau als Gouverneurin des Bundesstaates an der US-Ostküste amtieren.

Von den in dem Bericht beschriebenen Vorgängen habe sie nichts mitbekommen, sagte Hochul bei NBC. "Ich war nicht dabei, als diese Sachen passiert sind, und ich fand es widerlich, als sie an die Öffentlichkeit gekommen sind."

Die Amtsübergabe werde nahtlos ablaufen, das habe Cuomo ihr versprochen, sagte die Juristin und zweifache Mutter, die bereits seit Jahrzehnten verschiedene politische Ämter im Bundesstaat innehat. Ihr Stil sei es, den Menschen zuzuhören und dann entschieden zu handeln. "Ich werde jeden Tag höllisch für euch kämpfen", versprach sie den Menschen im Bundesstaat New York.

Hochul verteidigte die Sachthemen, für die sie sich gemeinsam mit Cuomo in den vergangenen Jahren eingesetzt habe - unter anderem den Mindestlohn. In dieser Hinsicht habe die Regierung viel erreicht. "Ich kenne den Job, ich habe für die selben Themen gekämpft, deswegen bin ich besser geeignet als jeder andere für diesen Job."

© dpa-infocom, dpa:210812-99-810567/4

Hinweis: Diese Meldung ist Teil eines automatisierten Angebots der nach strengen journalistischen Regeln arbeitenden Deutschen Presse-Agentur (dpa). Sie wird von der AZ-Onlineredaktion nicht bearbeitet oder geprüft. Fragen und Hinweise bitte an feedback@az-muenchen.de

  • Themen:
Lädt
Anmelden oder registrieren

Zum Login
Zu meinen Themen hinzufügen

Hinzufügen
Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten
Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen
Um "Meine AZ" nutzen zu können, müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen.

Zustimmen
Teilen Artikel empfehlen