Merkel erhält höchsten Orden des belgischen Königshauses

In Deutschland dürften bald Koalitionsverhandlungen beginnen, Angela Merkel ist in den letzten Monaten ihrer Amtszeit viel im Ausland unterwegs. In Belgien wird die Bundeskanzlerin vom König geehrt.
| dpa
X
Sie haben den Artikel der Merkliste hinzugefügt.
zur Merkliste
Merken
Artikel empfehlen
Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) spricht nach einem diplomatischen Treffen auf einer Pressekonferenz mit dem belgischen Premierminister De Croo.
Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) spricht nach einem diplomatischen Treffen auf einer Pressekonferenz mit dem belgischen Premierminister De Croo. © Eric Lalmand/BELGA/dpa
Brüssel

Bundeskanzlerin Angela Merkel hat den höchsten vom belgischen Königshaus vergebenen Verdienstorden erhalten. Das Großkreuz des Leopold-Ordens wurde ihr am Freitag von König Philippe verliehen, wie Regierungssprecher Steffen Seibert auf Twitter mitteilte.

Der Monarch hatte Merkel zusammen mit dem belgischen Premierminister Alexander De Croo auf das Schloss zu Laeken im Norden Brüssels zu einem Mittagessen eingeladen.

Der Orden ("Grand Cordon de l’Ordre de Léopold") wurde ihr "für ihre wichtige Rolle in den letzten 16 Jahren" verliehen, schrieb de Croo auf Twitter. "Ich empfinde es als eine sehr große Ehre", sagte Merkel dazu bei einer Pressekonferenz am Nachmittag.

Nach der Verleihung trafen sich Merkel und De Croo im Egmont-Palast im Zentrum der Stadt, um über die internationalen und europäischen Bemühungen zur Begrenzung des Klimawandels und den Ende kommender Woche anstehenden EU-Gipfel zu reden. Bei dem Treffen der Staats- und Regierungschefs der EU-Staaten am Donnerstag und Freitag sollen insbesondere die jüngst stark angestiegenen Energiepreise ein Thema sein. Anschließend soll Merkel an einem Konzert und einem Abendessen teilnehmen, bevor sie in die Türkei weiterreist.

© dpa-infocom, dpa:211015-99-612536/2

Hinweis: Diese Meldung ist Teil eines automatisierten Angebots der nach strengen journalistischen Regeln arbeitenden Deutschen Presse-Agentur (dpa). Sie wird von der AZ-Onlineredaktion nicht bearbeitet oder geprüft. Fragen und Hinweise bitte an feedback@az-muenchen.de

Lädt
Anmelden oder registrieren

Zum Login
Zu meinen Themen hinzufügen

Hinzufügen
Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten
Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen
Um "Meine AZ" nutzen zu können, müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen.

Zustimmen
Teilen Artikel empfehlen