Kommentar

Klimabericht des IPCC: Ein weiterer Weckruf

Der AZ-Korrespondent über den IPCC-Bericht.
von  Torsten Henke

Einen besseren Zeitpunkt für die Präsentation seiner Analyse hätte der Weltklimarat IPCC kaum finden können: Aktuell gehen apokalyptisch anmutende Bilder von Flutkatastrophen, Feuerwalzen und tödlichen Dürren um die Welt. Vieles erinnert an einen Endzeit-Thriller.

Schon jetzt trifft der Klimawandel Deutschland spürbar, und wenn es nicht gelingt, ihn abzumildern, wird es selbst hierzulande ziemlich ungemütlich. 

Von der Vorstellung, dass es der Menschheit wie in Paris vereinbart gelingt, die Erderwärmung auf 1,5 Grad zu begrenzen, müssen wir uns wohl verabschieden. Dennoch: Der IPCC-Bericht ist ein weiterer Weckruf - und mit Blick auf die Klimakonferenz in Glasgow ein Auftrag an die Politik, die Anstrengungen auf dem Weg zur CO2-Neutralität zu verstärken.

Er ist aber auch ein Auftrag, die Vorbereitungen auf die möglichen Folgen des Klimawandels zu forcieren.