Klima-Allianz: Erheblicher Nachholbedarf in Wahlprogrammen

Spätestens die Flutkatastrophe hat es gezeigt: Klimaschutz ist eine Frage der Existenzsicherung. In den Wahlprogrammen der Parteien findet er sich laut der Klima-Allianz jedoch kaum.
| dpa
X
Sie haben den Artikel der Merkliste hinzugefügt.
zur Merkliste
Merken
1 – Artikel empfehlen
Ein Windrad steht im Abendlicht neben den Masten einer Stromtrasse.
Ein Windrad steht im Abendlicht neben den Masten einer Stromtrasse. © Karl-Josef Hildenbrand/dpa
Berlin

Die Klima-Allianz Deutschland sieht bei allen Wahlprogrammen von Parteien erheblichen Nachholbedarf beim Thema Klimaschutz und hat einen "Klimawahlcheck" veröffentlicht.

Geschäftsführerin Christiane Averbeck sagte am Mittwoch, die Bürgerinnen und Bürger verdienten es, eine Regierung zu bekommen, die den Wandel vorantreiben wolle. Die Bundestagswahl sei für den Klimaschutz von entscheidender Bedeutung.

Eckart von Hirschhausen, Gründer der Stiftung "Gesunde Erde Gesunde Menschen", sagte mit Blick auf die Flutkatastrophe, die Bilder der letzte Wochen hätten klar gezeigt, dass Klima kein Modethema, sondern eine existenzielle Bedrohung sei.

Bei dem "Klimawahlcheck" wurden die Wahlprogramme der großen Parteien im Hinblick auf ihre Klimaschutzpolitik ausgewertet. Zu verschiedenen Themen wie Energie und Mobilität werden Fragen gestellt - ob etwa der Kohleausstieg beschleunigt, ein Tempolimit eingeführt oder die energetische Sanierung von Gebäuden finanziell stärker gefördert werden soll. Die persönliche Antwort wird dann mit den Aussagen in den Wahlprogrammen verglichen. Averbeck sagte, der Wahlcheck solle die Programme transparent machen. Nicht analysiert worden sei das Programm der AfD, weil die AfD den menschengemachten Klimawandel leugne.

Die Klima-Allianz Deutschland ist ein breites gesellschaftliches Bündnis für den Klimaschutz mit rund 140 Mitgliedsorganisationen aus den Bereichen Umwelt, Kirche, Entwicklung, Bildung, Kultur, Gesundheit, Verbraucherschutz, Jugend und Gewerkschaften.

© dpa-infocom, dpa:210804-99-702390/3

Hinweis: Diese Meldung ist Teil eines automatisierten Angebots der nach strengen journalistischen Regeln arbeitenden Deutschen Presse-Agentur (dpa). Sie wird von der AZ-Onlineredaktion nicht bearbeitet oder geprüft. Fragen und Hinweise bitte an feedback@az-muenchen.de

Lädt
Anmelden oder registrieren

Zum Login
Zu meinen Themen hinzufügen

Hinzufügen
Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten
Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen
Um "Meine AZ" nutzen zu können, müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen.

Zustimmen
Teilen 1 – Artikel empfehlen