Jamaikas Premierminister Holness wiedergewählt

Die Regierungspartei von Premierminister Andrew Holness hat bei der Parlamentswahl in Jamaika einen deutlichen Sieg errungen. Die konservative Arbeiterpartei JLP errang 49 der 63 Abgeordnetenmandate, wie die Wahlkommission nach der vorläufigen Auszählung der Stimmen mitteilte.
| dpa
X
Sie haben den Artikel der Merkliste hinzugefügt.
zur Merkliste
Merken
Empfehlungen
Premierminister Andrew Holness bei einer Ansprache in Kingston im März 2016.
Premierminister Andrew Holness bei einer Ansprache in Kingston im März 2016. © Collin Reid/AP/dpa
Kingston

Die oppositionelle sozialdemokratische Nationale Volkspartei (PNP) kam bei der Abstimmung am Donnerstag nur auf 14 Parlamentssitze.

Damit könnte Amtsinhaber Holness Jamaika für weitere fünf Jahre regieren. Er hatte vor allem mit seinen wirtschaftlichen Erfolgen für sich geworben. So sank die Arbeitslosenquote laut Weltbank im vergangenen Jahr auf den historischen Tiefststand von sieben Prozent. Auch sein Krisenmanagement während der Corona-Pandemie wurde von vielen Jamaikanern als recht gut bewertet.

Die PNP warf Holness hingegen vor, nicht genug gegen die weit verbreitete Kriminalität zu tun. Nach der deutlichen Niederlage trat Parteichef Peter Phillips Medienberichten zufolge von seinem Amt zurück. "Das Wahlergebnis war sehr ungünstig für die PNP", zitierte die Zeitung "Jamaica Oberserver" aus Phillips Schreiben an die Parteispitze. "Die Verantwortung dafür liegt letztendlich beim Parteichef."

© dpa-infocom, dpa:200905-99-439949/2

Hinweis: Diese Meldung ist Teil eines automatisierten Angebots der nach strengen journalistischen Regeln arbeitenden Deutschen Presse-Agentur (dpa). Sie wird von der AZ-Onlineredaktion nicht bearbeitet oder geprüft. Fragen und Hinweise bitte an feedback@az-muenchen.de

  • Themen:
Lädt
Anmelden oder registrieren

Zum Login
Zu meinen Themen hinzufügen

Hinzufügen
Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten
Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen
Um "Meine AZ" nutzen zu können, müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen.

Zustimmen
Teilen Empfehlungen