G7-Gipfel: Demonstranten wandern zum Sperrzaun

Protest-Bergwanderung zum Schloss Elmau – zumindest bis zum Sperrzaun. Etwa 300 G7-Gegner haben am Sonntag versucht den Tagungsort in den Bergen zu erreichen. Die Polizei stoppte den Demonstrationszug.
von  dpa
50 Demonstranten dürfen am Sternmarsch teilnehmen, der fast direkt zum Schloss Elmau führt. Probiert haben es allerdings rund 300 G7-Kritiker.
50 Demonstranten dürfen am Sternmarsch teilnehmen, der fast direkt zum Schloss Elmau führt. Probiert haben es allerdings rund 300 G7-Kritiker. © dpa

Garmisch-Partenkirchen - Mehrere hundert G7-Gegner haben am Sonntag in mehrstündigen Bergwanderungen den Sperrzaun rund um den Tagungsort auf Schloss Elmau erreicht. Rund 300 Demonstranten marschierten auf zwei verschiedenen Routen über den Wamberg und oberhalb der Partnachklamm zu dem drei Meter hohen Maschendrahtzaun.

AZ-Newsblog zum G7-Gipfel

Die Polizei stoppte einen Teil der Demonstranten kurzzeitig oberhalb der Klamm und versuchte, Rucksäcke zu kontrollieren - es gab kleinere Rangeleien. Bei strahlendem Sonnenschein und sommerlicher Hitze verteilte die Bergwacht Wasser an die Demonstranten.

Die Behörden haben einen 16 Kilometer langen Sperrgürtel um den Tagungsort im Luxushotel gezogen, auf sieben Kilometern Länge versperrt der Zaun den Weg zum Schloss. Dort trafen am Sonntag die Staats- und Regierungschefs sieben großer Industrienationen (G7) ein, um über außen- und sicherheitspolitische Herausforderungen zu beraten.