Familienentlastungsgesetz wird durchaus Wirkung entfalten

Der AZ-Korrespondent Claus Schöner zum Familienentlastungsgesetz.
von  Claus Schöner
Dass Familien nun mit einem 300-Euro-Kinderbonus unterstützt werden, ist vernünftig.
Dass Familien nun mit einem 300-Euro-Kinderbonus unterstützt werden, ist vernünftig. © Bernd Wüstneck/zb/dpa, AZ

Es waren harte Monate. Vor allem für Familien mit Kindern und besonders, wenn sie wenig Geld zur Verfügung haben und in beengten Verhältnissen leben. Gewiss hatten manche auch weniger Ausgaben, weil viele Freizeitaktivitäten gestrichen waren. Dennoch: Der Beschluss des Kabinetts, Geld für Familien in die Hand zu nehmen und ihnen einen 300-Euro-Kinderbonus zu zahlen, ist vernünftig.

Es ist sozial gerecht, denn es kommt ärmeren Familien zugute, während bei jenen mit hohem Einkommen wenig oder nichts ankommt, weil es mit der Steuer und Kinderfreibeträgen verrechnet wird. Das Taschengeld ermöglicht es Eltern also, sich und ihren Kindern einmal etwas zu gönnen, was sonst wegen der knappen Haushaltskasse nicht drin gewesen wäre. Davon wird die Wirtschaft profitieren, gerade Bereiche, die die Corona-Krise hart getroffen hat, etwa die Freizeitbranche oder die Gastronomie. Dieses Präsent von Finanzminister Olaf Scholz wird also nicht nutzlos verpuffen, sondern durchaus Wirkung entfalten.

Lesen Sie hier: Mega-EU-Finanzpaket nimmt erste Hürde