Kommentar

Corona-Daten-Chaos über Weihnachten: Erneut im Blindflug

AZ-Korrespondent Torsten Henke über die aktuell verzerrten Corona-Zahlen in Deutschland.
von  Torsten Henke

Was wurde nicht alles prophezeit für die zweite Corona-Weihnacht: Infektionszahlen würden durch die Decke schießen, ein Omikron-Tsunami werde hereinbrechen.

In einigen europäischen Ländern sind die Horrorszenarien eingetreten. Frankreich meldet 209.000 Neuinfektionen, Italien fast 80.000. Beides Rekorde.

Die Corona-Bürokratie ist im Weihnachtsurlaub

Und Deutschland? Wir wissen es nicht. Gesundheitsminister Karl Lauterbach beklagt ungenaue Daten. Die Corona-Bürokratie ist im Weihnachtsurlaub.

Es ist nicht zu begreifen, dass Deutschland nicht in der Lage ist, die Lehren aus Versäumnissen in der Vergangenheit zu ziehen und sicherzustellen, dass über die Feiertage Daten ans Robert Koch-Institut geschickt werden. So meldet die Behörde Tag für Tag sinkende Inzidenzen, obwohl klar ist, dass es sich um ein Zerrbild handelt.

Das deutsche Corona-Krisenmanagement befindet sich im Blindflug, und das ist ein großes Problem.