Bundespolizei entdeckt elf Migranten in einem Güterzug

Die Polizei bemerkte eine aufgeschlitzte Plane an dem Güterzug. Bei der anschließenden Überprüfung fanden die Beamten elf Migranten in einem transportierten Auflieger aus Italien.
| dpa
X
Sie haben den Artikel der Merkliste hinzugefügt.
zur Merkliste
Merken
Artikel empfehlen
Unter den Flüchtlingen waren auch drei Minderjährige und ein Baby.
Unter den Flüchtlingen waren auch drei Minderjährige und ein Baby. © -/Bundespolizeiinspektion Rosenheim | Pressestelle/dpa
Rosenheim

Die Bundespolizei hat in einem Güterzug in Oberbayern elf Migranten entdeckt. Unter den Flüchtlingen, türkische und palästinensische Staatsbürger, seien drei Minderjährige und ein Baby gewesen, teilte die Bundespolizei Rosenheim am Sonntagabend mit.

Die Menschen seien in einem auf der Schiene transportierten Auflieger eines Lastwagens gewesen, der Güterzug sollte von Italien über München nach Norddeutschland fahren. Die Beamten hätten den Zug am Sonntag am Bahnhof in Raubling (Landkreis Rosenheim) gestoppt. Die Besatzung eines Hubschraubers der Bundespolizei habe einen Schlitz in der Plane bemerkt. Die aufgeschnittene Plane habe vermuten lassen, dass sich jemand illegal Zugang zu dem Auflieger verschafft habe, hieß es weiter in der Pressemitteilung. Papiere hätten die Beamten bei den elf Menschen nicht gefunden.

© dpa-infocom, dpa:210905-99-104683/2

Hinweis: Diese Meldung ist Teil eines automatisierten Angebots der nach strengen journalistischen Regeln arbeitenden Deutschen Presse-Agentur (dpa). Sie wird von der AZ-Onlineredaktion nicht bearbeitet oder geprüft. Fragen und Hinweise bitte an feedback@az-muenchen.de

Lädt
Anmelden oder registrieren

Zum Login
Zu meinen Themen hinzufügen

Hinzufügen
Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten
Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen
Um "Meine AZ" nutzen zu können, müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen.

Zustimmen
Teilen Artikel empfehlen