Antisemitische Attacke in New York sorgt für Empörung

Am Freitagabend greifen Männer einen jüdischen Mann am Times Square in New York an. Sie äußern sich bei dem Angriff antisemitisch. Politiker zeigten sich schockiert. Nun wird ermittelt.
| dpa
X
Sie haben den Artikel der Merkliste hinzugefügt.
zur Merkliste
Merken
Artikel empfehlen
Polizisten stellen sich bei einem Zusammenstoß zwischen Unterstützern der Palästinenser und Unterstützern von Israel auf dem Times Square.
Polizisten stellen sich bei einem Zusammenstoß zwischen Unterstützern der Palästinenser und Unterstützern von Israel auf dem Times Square. © Ron Adar/SOPA Images via ZUMA Wire/dpa
New York

Die Attacke auf einen jüdischen Mann am Rande einer Demonstration in New York hat in den USA für Empörung gesorgt.

Der Gouverneur von New York, Andrew Cuomo, und New Yorks Bürgermeister Bill de Blasio, verurteilten den Angriff am Freitag und erklärten, Antisemitismus werde in New York nicht toleriert. Auch prominente Abgeordnete aus dem US-Kongress äußerten sich schockiert und besorgt.

Nach Angaben der New Yorker Polizei hatten mehrere Männer am Donnerstagabend (Ortszeit) am Times Square am Rande von Kundgebungen zum Nahost-Konflikt einen 29 Jahre alten jüdischen Mann attackiert. Die Angreifer hätten das Opfer, das eine Kippa getragen habe, niedergestreckt, getreten, ihn mit Pfefferspray besprüht und mit einer Krücke geschlagen. Sie hätten sich dabei antisemitisch geäußert. Laut Polizei wurde noch am Donnerstagabend ein 23-Jähriger Tatverdächtiger festgenommen. Der Fall werde als Hasskriminalität behandelt. Die Ermittlungen laufen.

© dpa-infocom, dpa:210522-99-703456/2

Hinweis: Diese Meldung ist Teil eines automatisierten Angebots der nach strengen journalistischen Regeln arbeitenden Deutschen Presse-Agentur (dpa). Sie wird von der AZ-Onlineredaktion nicht bearbeitet oder geprüft. Fragen und Hinweise bitte an feedback@az-muenchen.de

Lädt
Anmelden oder registrieren

Zum Login
Zu meinen Themen hinzufügen

Hinzufügen
Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten
Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen
Um "Meine AZ" nutzen zu können, müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen.

Zustimmen
Teilen Artikel empfehlen