2,8 Millionen Erstwähler sind zur Bundestagswahl aufgerufen

Die Wahlbeteiligung von älteren Menschen ist bei Bundestagswahlen in der Regel deutlich höher als die von jüngeren. Der Bundeswahlleiter rechnet am 26. Septemner mit rund 1,4 Millionen Erstwählern.
| dpa
X
Sie haben den Artikel der Merkliste hinzugefügt.
zur Merkliste
Merken
Artikel empfehlen
Ein Anstecker mit der Aufschrift "Wählen gehen!".
Ein Anstecker mit der Aufschrift "Wählen gehen!". © Bernd Settnik/dpa-Zentralbild/dpa
Wiesbaden

Zur Bundestagswahl in diesem Herbst sind auch 2,8 Millionen Erstwählerinnen und Erstwähler aufgerufen. Das teilte der Bundeswahlleiter am Freitag in Wiesbaden mit.

Ihr Anteil an den insgesamt rund 60,4 Millionen Wahlberechtigten beträgt damit etwa 4,6 Prozent. Die jungen Wähler wurden im Zeitraum vom 25. September 1999 bis 26. September 2003 geboren - und sind damit seit der zurückliegenden Bundestagswahl 2017 volljährig geworden.

"Nach Schätzungen des Statistischen Bundesamtes können am 26. September rund 1,4 Millionen Frauen und ebenso viele Männer erstmalig ihre Stimmen abgeben", erläuterte Bundeswahlleiter Georg Thiel.

© dpa-infocom, dpa:210820-99-908176/2

Hinweis: Diese Meldung ist Teil eines automatisierten Angebots der nach strengen journalistischen Regeln arbeitenden Deutschen Presse-Agentur (dpa). Sie wird von der AZ-Onlineredaktion nicht bearbeitet oder geprüft. Fragen und Hinweise bitte an feedback@az-muenchen.de

Lädt
Anmelden oder registrieren

Zum Login
Zu meinen Themen hinzufügen

Hinzufügen
Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten
Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen
Um "Meine AZ" nutzen zu können, müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen.

Zustimmen
Teilen Artikel empfehlen