Zwei Pythons in englischem Dorf gefunden

Ein Tierschützer fühlte sich ans "Dschungelbuch" erinnert: In England tauchten innerhalb weniger Tage zwei große Pythons auf.
| dpa
X
Sie haben den Artikel der Merkliste hinzugefügt.
zur Merkliste
Merken
Artikel empfehlen
Diese 1,80 m lange Python wurde am 30. August auf einem Feldweg unweit des Ortes Conington gefunden.
Diese 1,80 m lange Python wurde am 30. August auf einem Feldweg unweit des Ortes Conington gefunden. © -/RSPCA/PA Media/dpa
Conington

Zum zweiten Mal innerhalb weniger Tage ist in einem englischen Dorf ein Python gefunden worden.

Das etwa drei Meter lange Tier sei in der Nähe von der Stelle entdeckt worden, an der erst am Freitag Tierschützer eine Schlange von einem Baum geholt hatten, teilte die Organisation Royal Society for the Prevention of Cruelty to Animals (RSPCA) am Mittwoch mit.

Die zweite Schlange wurde dabei beobachtet, wie sie über eine Straße im Dorf Conington bei Cambridge glitt. Die Würgeschlangen stammen aus Afrika, Asien und Australien und kommen in Großbritannien nicht vor.

Er habe es kaum glauben können, als er den Anruf erhielt, sagte Justin Stubbs von der RSPCA. "Ich fürchte, das ist kein Zufall - es sieht so aus, als ob diese armen Tiere ausgesetzt wurden oder vom selben Ort entkommen sind." Stubbs war auch am Freitag in Conington im Einsatz gewesen. Damals sagte er, er habe eine riesige Schlange in einem Baum gesehen: "Die Szene erinnerte ein wenig an das Dschungelbuch."

Die zweite Schlange sei sehr kalt gewesen und viel dünner als die erste, sagte Stubbs. Beide Schlangen würden nun fachgerecht betreut und unter Wärmelampen warm gehalten. "Ich hoffe nur, dass da draußen keine anderen mehr unterwegs sind", sagte der Experte. "Es ist wirklich besorgniserregend zu denken, dass jemand diese Pythons gehalten hat und sich dann möglicherweise entschieden hat, sie auf diese grausame und gefühllose Weise auszusetzen." Stubbs betonte, für Menschen gehe von den Schlangen keine Gefahr aus. Man solle aber sicherheitshalber Abstand halten.

© dpa-infocom, dpa:210901-99-51503/3

Hinweis: Diese Meldung ist Teil eines automatisierten Angebots der nach strengen journalistischen Regeln arbeitenden Deutschen Presse-Agentur (dpa). Sie wird von der AZ-Onlineredaktion nicht bearbeitet oder geprüft. Fragen und Hinweise bitte an feedback@az-muenchen.de

  • Themen:
Lädt
Anmelden oder registrieren

Zum Login
Zu meinen Themen hinzufügen

Hinzufügen
Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten
Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen
Um "Meine AZ" nutzen zu können, müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen.

Zustimmen
Teilen Artikel empfehlen