Von 40-Tonner erfasst: Ausgebüxtes Pferd legt Autobahn lahm

Auf der A31 in Niedersachsen büxt ein Pferd aus seinem Anhänger und wird von einem schweren Sattelzug erfasst. Das Tier wird mitgezogen und landet auf der Überholspur, wo es mit einem Auto kollidiert.
| dpa
X
Sie haben den Artikel der Merkliste hinzugefügt.
zur Merkliste
Merken
Artikel empfehlen
Feuerwehrleute an der Unfallstelle auf der Autobahn A31.
Feuerwehrleute an der Unfallstelle auf der Autobahn A31. © Ludger Tebben/Nord-West-Media/dpa
Haren

Ein freilaufendes Pferd auf der Autobahn hat in der Nacht mehrere Unfälle und eine Sperrung der A31 in Niedersachsen ausgelöst.

Das Tier war nach Angaben der Autobahnpolizei an der Anschlussstelle Haren aus seinem Anhänger ausgebüxt und zunächst von einem 40 Tonnen schweren Sattelzug erfasst worden. Es wurde mitgezogen und landete auf der Überholspur, wo es mit einem Auto kollidierte. Der Wagen geriet ins Schleudern und landete auf dem Dach. Der Fahrer wurde leicht verletzt. Trümmerteile verteilten sich auf der Fahrbahn. Das Pferd überlebte nicht. Die einseitige Sperrung der Autobahn in Fahrtrichtung Oberhausen wurde nach Reinigungsarbeiten im Laufe der Nacht wieder aufgehoben.

Hinweis: Diese Meldung ist Teil eines automatisierten Angebots der nach strengen journalistischen Regeln arbeitenden Deutschen Presse-Agentur (dpa). Sie wird von der AZ-Onlineredaktion nicht bearbeitet oder geprüft. Fragen und Hinweise bitte an feedback@az-muenchen.de

Lädt
Anmelden oder registrieren

Zum Login
Zu meinen Themen hinzufügen

Hinzufügen
Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten
Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen
Um "Meine AZ" nutzen zu können, müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen.

Zustimmen
Teilen Artikel empfehlen