US-Behörde bringt Mentholzigaretten-Verbot auf den Weg

Studien zufolge können Menthol und andere Aromen das Rauchen insbesondere für Jugendliche attraktiver machen. Bis ein Verbot in den USA in Kraft tritt, könnte es Experten zufolge aber noch dauern.
| dpa
X
Sie haben den Artikel der Merkliste hinzugefügt.
zur Merkliste
Merken
Artikel empfehlen
In der EU war vor rund einem Jahr ein Verkaufsverbot für Zigaretten und Drehtabak mit charakteristischen Aromen in Kraft getreten.
In der EU war vor rund einem Jahr ein Verkaufsverbot für Zigaretten und Drehtabak mit charakteristischen Aromen in Kraft getreten. © picture alliance/dpa/Symbolbild
Washington

Die US-Arzneimittelbehörde FDA hat ein Verbot von Mentholzigaretten auf den Weg gebracht. Der Schritt werde dabei helfen, Leben zu retten, sagte die kommissarische FDA-Chefin Janet Woodcock laut Mitteilung.

Neben Mentholzigaretten sollen auch alle Aromen bei Zigarren verboten werden. Bis das Verbot in den USA in Kraft tritt, kann es nach Einschätzung von Experten aber noch eine Weile dauern.

Studien zufolge können Menthol und andere Aromen das Rauchen für Neulinge attraktiver machen, insbesondere auch für Jugendliche. In der EU war vor rund einem Jahr ein Verkaufsverbot für Zigaretten und Drehtabak mit charakteristischen Aromen in Kraft getreten.

© dpa-infocom, dpa:210429-99-406577/2

Hinweis: Diese Meldung ist Teil eines automatisierten Angebots der nach strengen journalistischen Regeln arbeitenden Deutschen Presse-Agentur (dpa). Sie wird von der AZ-Onlineredaktion nicht bearbeitet oder geprüft. Fragen und Hinweise bitte an feedback@az-muenchen.de

  • Themen:
Lädt
Anmelden oder registrieren

Zum Login
Zu meinen Themen hinzufügen

Hinzufügen
Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten
Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen
Um "Meine AZ" nutzen zu können, müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen.

Zustimmen
Teilen Artikel empfehlen