Überschwemmungen in Indonesien: Tausende auf der Flucht

Nach schweren Regenfällen sind mehr als 10.000 Häuser überlutet. Die Menschen flüchten vor den Wassermassen. Bei den Überschwemmungen sind mindestens drei Menschen ums Leben gekommen.
| dpa
X
Sie haben den Artikel der Merkliste hinzugefügt.
zur Merkliste
Merken
Artikel empfehlen
Regenzeit: Zwischen Oktober bis März kommt es immer wieder zu Überschwemmungen in Indonesien (Archivbild).
Regenzeit: Zwischen Oktober bis März kommt es immer wieder zu Überschwemmungen in Indonesien (Archivbild). © Jefri Tarigan/XinHua/dpa/Archiv
Jakarta

Bei Überschwemmungen im Westen Indonesiens sind mindestens drei Menschen ums Leben gekommen.

Fast 30.000 Bewohner der Provinz Aceh seien auf der Flucht vor den Wassermassen, die mehr als 11.000 Häuser überflutet hätten, teilte Abdul Muhari, Sprecher der nationalen Katastrophenschutzbehörde, mit. Auch 41 Hektar Reisfelder seien betroffen.

Schwere Regenfälle hätten am Montag den Bezirk Nord-Aceh auf der Insel Sumatra heimgesucht, hieß es weiter. Während der Regenzeit in dem südostasiatischen Land zwischen Oktober bis März kommt es immer wieder zu Überschwemmungen und Erdrutschen.

Hinweis: Diese Meldung ist Teil eines automatisierten Angebots der nach strengen journalistischen Regeln arbeitenden Deutschen Presse-Agentur (dpa). Sie wird von der AZ-Onlineredaktion nicht bearbeitet oder geprüft. Fragen und Hinweise bitte an feedback@az-muenchen.de

  • Themen:
Lädt
Anmelden oder registrieren

Zum Login
Zu meinen Themen hinzufügen

Hinzufügen
Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten
Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen
Um "Meine AZ" nutzen zu können, müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen.

Zustimmen
Teilen Artikel empfehlen