Tote und Verletzte bei Gasexplosion nahe Moskau

Die Wucht der Explosion reißt ein riesiges Loch in die Fassade des Wohnhauses. Die genaue Ursache ist noch nicht bekannt.
| dpa
X
Sie haben den Artikel der Merkliste hinzugefügt.
zur Merkliste
Merken
Artikel empfehlen
Rettungskräfte arbeiten am Ort einer Gasexplosion in einem neunstöckigen Wohnhaus, mit Toten und Verletzten.
Rettungskräfte arbeiten am Ort einer Gasexplosion in einem neunstöckigen Wohnhaus, mit Toten und Verletzten. © Maxim Marmur/AP/dpa
Noginsk

Bei einer gewaltigen Gasexplosion in einem neunstöckigen Wohnhaus in der Nähe der russischen Hauptstadt Moskau sind zwei Menschen ums Leben gekommen.

Mindestens 17 Menschen seien am Mittwoch verletzt worden, darunter zwei Kinder, teilte das Ermittlungskomitee mit. Dutzende Bewohner wurden in Sicherheit gebracht. Die Aufräumarbeiten dauerten bis am Nachmittag an. Es wurde nicht ausgeschlossen, dass die Zahl der Opfer weiter steigen könnte, da mehrere Menschen noch als vermisst galten.

Bilder zeigten, wie die Fassade durch die Wucht der Explosion teilweise herausgerissen wurde. Trümmer flogen meterweit. Acht Wohnungen seien komplett zerstört worden. Zwei Etagen stürzten dem Zivilschutzministerium zufolge an einer Stelle des Hauses ein. Die genaue Unglücksursache sollte noch untersucht werden.

In Russland kommt es immer wieder zu Gasexplosionen mit Toten und Verletzten. Einen weiteren solchen Vorfall gab es am Mittwochmorgen der Agentur Interfax zufolge in Jekaterinburg am Ural. Dabei sei nach ersten Erkenntnissen ein Mensch verletzt worden.

© dpa-infocom, dpa:210908-99-136485/3

Hinweis: Diese Meldung ist Teil eines automatisierten Angebots der nach strengen journalistischen Regeln arbeitenden Deutschen Presse-Agentur (dpa). Sie wird von der AZ-Onlineredaktion nicht bearbeitet oder geprüft. Fragen und Hinweise bitte an feedback@az-muenchen.de

  • Themen:
Lädt
Anmelden oder registrieren

Zum Login
Zu meinen Themen hinzufügen

Hinzufügen
Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten
Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen
Um "Meine AZ" nutzen zu können, müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen.

Zustimmen
Teilen Artikel empfehlen