Springer will Zahl der Journalisten auf über 3.000 aufstocken

Rund 2.400 Journalistinnen und Journalisten arbeiten derzeit für den Medienkonzern Axel Springer. Diese Zahl soll in den nächsten Jahren deutlich steigen.
| dpa
X
Sie haben den Artikel der Merkliste hinzugefügt.
zur Merkliste
Merken
Artikel empfehlen
Die Boulevardzeitung "Bild" ist das Flagschiff von Axel Springer.
Die Boulevardzeitung "Bild" ist das Flagschiff von Axel Springer. © Christoph Soeder/dpa
Berlin

Der Medienkonzern Axel Springer will die Zahl seiner Journalistinnen und Journalisten in den nächsten Jahren um mehrere Hundert aufstocken.

Der Vorstand für den Bereich News Media, Jan Bayer, sagte in einem Interview der "Süddeutschen Zeitung" (Mittwochausgabe): "Von den 16.000 Mitarbeitern bei Axel Springer arbeiten 9000 im Medienbereich, davon sind 2.400 Journalistinnen und Journalisten, und das sollen innerhalb der nächsten fünf Jahre mehr als 3.000 werden, ein Viertel mehr."

Flaggschiff des Konzerns ist die Boulevardmarke Bild. Im August startete der gleichnamige TV-Sender, die gedruckte Zeitung ist trotz Auflagenrückgängen in den vergangenen Jahren die auflagenstärkste Tageszeitung in Deutschland. Springer hat zudem die journalistische Marke Welt im Portfolio. Newsletter-Geschäfte und digitale Marken sind ebenso Teil des Konzerns.

Der jüngste bekanntgewordene Deal im journalistischen Bereich - der Kauf des US-Medienunternehmens Politico - ist in der angepeilten Aufstockung der Journalistenzahl noch nicht eingerechnet, wie Bayer in dem Interview ausführte.

Springer war 2019 eine strategische Partnerschaft mit dem US-Finanzinvestor Kohlberg Kravis Roberts (KKR) eingegangen und zog sich dazu auch 2020 von der Börse zurück. Ziel ist, schneller in den digitalen Geschäften zu wachsen.

© dpa-infocom, dpa:210921-99-306481/3

  • Themen:
Lädt
Anmelden oder registrieren

Zum Login
Zu meinen Themen hinzufügen

Hinzufügen
Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten
Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen
Um "Meine AZ" nutzen zu können, müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen.

Zustimmen
Teilen Artikel empfehlen