Nach der Flut in der Türkei: Bisher 79 Tote gefunden

Sintflutartiger Regen hatte seit der vergangenen Woche zu den schlimmen Überflutungen in der türkischen Schwarzmeerregion geführt. Die Suche nach Vermissten geht weiter.
| dpa
X
Sie haben den Artikel der Merkliste hinzugefügt.
zur Merkliste
Merken
Artikel empfehlen
Das Luftbild zeigt umgestürzte Autos inmitten von Zerstörungen nach Überschwemmungen in der Türkei.
Das Luftbild zeigt umgestürzte Autos inmitten von Zerstörungen nach Überschwemmungen in der Türkei. © Ismail Coskun/IHA/dpa
Istanbul

In der türkischen Schwarzmeerregion sind nach den schweren Überschwemmungen bisher 79 Tote gefunden worden. Dies teilte die Katastrophenschutzbehörde Afad am Freitag mit.

Derweil läuft die Suche nach Vermissten unter anderem mit Suchhunden sowie Tauchern im Schwarzen Meer weiter, wie die staatliche Nachrichtenagentur Anadolu am Freitag berichtete. Einige Regionen seien noch ohne Wasser, teilte Afad mit.

Heftige Regenfälle hatten seit der vergangenen Woche zu den schlimmsten Überflutungen seit Jahren in der türkischen Schwarzmeerregion geführt. Besonders betroffen sind die Provinzen Kastamonu, Sinop und Bartin. Mehrere Häuser wurden von den Fluten zum Einsturz gebracht, auch Brücken stürzten ein. Tausende Menschen wurden evakuiert.

© dpa-infocom, dpa:210820-99-908090/2

Hinweis: Diese Meldung ist Teil eines automatisierten Angebots der nach strengen journalistischen Regeln arbeitenden Deutschen Presse-Agentur (dpa). Sie wird von der AZ-Onlineredaktion nicht bearbeitet oder geprüft. Fragen und Hinweise bitte an feedback@az-muenchen.de

  • Themen:
Lädt
Anmelden oder registrieren

Zum Login
Zu meinen Themen hinzufügen

Hinzufügen
Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten
Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen
Um "Meine AZ" nutzen zu können, müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen.

Zustimmen
Teilen Artikel empfehlen