Millionen Gläubige pilgern zur Jungfrau von Guadalupe

Sie ist die Schutzpatronin Mexikos. Nach einer Corona-Pause haben sich in Mexiko wieder viele Gläubige auf den Weg zur Jungfrau von Guadalupe gemacht.
| dpa
X
Sie haben den Artikel der Merkliste hinzugefügt.
zur Merkliste
Merken
Artikel empfehlen
Ein Gläubiger ist mit einer Statue auf dem Rücken auf Pilgerfahrt gegangen.
Ein Gläubiger ist mit einer Statue auf dem Rücken auf Pilgerfahrt gegangen. © Ginnette Riquelme/AP/dpa
Mexiko-Stadt

Nach einer einjährigen Pause wegen der Corona-Pandemie sind wieder Millionen Gläubige zur Basilika der Jungfrau von Guadalupe in Mexiko-Stadt gepilgert.

Vom 1. bis zum 12. Dezember besuchten rund 3,5 Millionen Pilgerinnen und Pilger die Kirche in der mexikanischen Hauptstadt, wie die Verwaltung mitteilte. Im vergangenen Jahr war die Wallfahrt wegen der Corona-Pandemie ausgefallen. 2019 waren noch über zehn Millionen Gläubige zur Jungfrau von Guadalupe gepilgert.

Die Wallfahrt zur Basilika der Jungfrau von Guadalupe gilt als eine der größten weltweit. Die Legende um die Jungfrau geht auf das Jahr 1531 zurück. Maria soll einen indigenen Bauern nahe Mexiko-Stadt mit dem Bau einer Kapelle beauftragt haben. Heute gilt die Jungfrau von Guadalupe als Schutzpatronin Mexikos.

Viele Gläubige pilgern von ihren Dörfern tagelang zu Fuß oder per Fahrrad in die Hauptstadt, um an den Feierlichkeiten teilzunehmen. Oft tragen sie Marienbilder oder Kruzifixe aus ihren Dorfkirchen vor sich her. Manche Pilger legen die letzten Meter bis zur Basilika auf Knien zurück.

Hinweis: Diese Meldung ist Teil eines automatisierten Angebots der nach strengen journalistischen Regeln arbeitenden Deutschen Presse-Agentur (dpa). Sie wird von der AZ-Onlineredaktion nicht bearbeitet oder geprüft. Fragen und Hinweise bitte an feedback@az-muenchen.de

  • Themen:
Lädt
Anmelden oder registrieren

Zum Login
Zu meinen Themen hinzufügen

Hinzufügen
Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten
Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen
Um "Meine AZ" nutzen zu können, müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen.

Zustimmen
Teilen Artikel empfehlen