Jugendliche tot - 15-Jährige und 25-Jähriger unter Verdacht

In der Nähe eines Flughafens in Bayern wird die Leiche einer 16-Jährigen gefunden. Die Polizei kommt rasch zu ersten Ermittlungserfolgen.
| dpa
X
Sie haben den Artikel der Merkliste hinzugefügt.
zur Merkliste
Merken
Artikel empfehlen
Polizisten durchsuchen ein Waldgebiet bei Memmingen. Am Vormittag war in der Nähe eine 16-Jährige tot aufgefunden worden.
Polizisten durchsuchen ein Waldgebiet bei Memmingen. Am Vormittag war in der Nähe eine 16-Jährige tot aufgefunden worden. © Karl-Josef Hildenbrand/dpa
Memmingerberg

Eine 16-Jährige ist in Bayern wahrscheinlich umgebracht worden. Die Jugendliche sei an massiver äußerer Gewalteinwirkung gestorben, teilten Polizei und Staatsanwaltschaft am Montag mit.

Ein polizeibekannter 25-Jähriger und eine 15-Jährige wurden als tatverdächtig festgenommen. "Wie die Tatbeteiligungen im Einzelnen sind, ist noch Gegenstand der Ermittlungen", sagte ein Polizeisprecher.

Die Leiche der 16-Jährigen war am Montagvormittag in der Nähe des Geländes des Memminger Flughafens gefunden worden. Man gehe davon aus, dass die Jugendliche bereits am Sonntagabend getötet worden war, sagte ein Polizeisprecher.

"Sie haben sich gekannt", sagte er über die beiden deutschen Verdächtigen und die Getötete. Die Ermittler machten aber zunächst keine Angaben, in welchem Beziehungsverhältnis sie genau standen. "Umfeldermittlungen" hätten die Polizisten so schnell zu den beiden Tatverdächtigen geführt, sagte der Sprecher. Weswegen der Mann "polizeibekannt" ist, sagten die Ermittler zunächst nicht. Auch nähere Angaben zu Tathergang und Motiv machten die Ermittler zunächst nicht.

Ob die 16-Jährige an dem "Auffindeort" nahe des Flughafens auch getötet worden sei, könne man noch nicht sagen. Am Montagabend durchkämmten Polizisten mit Taschenlampen ein Waldstück in der Nähe des Fundortes und suchten nach Spuren.

Die Eltern des Mädchens hatten am Montag die Polizei informiert, dass ihre Tochter seit Sonntagabend nicht mehr zu erreichen sei. Die Tatverdächtigen sollen am Dienstag dem Haftrichter vorgeführt werden.

© dpa-infocom, dpa:211115-99-10514/2

Hinweis: Diese Meldung ist Teil eines automatisierten Angebots der nach strengen journalistischen Regeln arbeitenden Deutschen Presse-Agentur (dpa). Sie wird von der AZ-Onlineredaktion nicht bearbeitet oder geprüft. Fragen und Hinweise bitte an feedback@az-muenchen.de

Lädt
Anmelden oder registrieren

Zum Login
Zu meinen Themen hinzufügen

Hinzufügen
Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten
Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen
Um "Meine AZ" nutzen zu können, müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen.

Zustimmen
Teilen Artikel empfehlen