Erwartet Charlene von Monaco Zwillinge?

Dieses Gerücht musste ja kommen: Charlene von Monaco erwartet angeblich Zwillinge. Das soll ausgerechnet der Vater der schwangeren Fürstin, Michael Wittstock, ausgeplaudert haben.
von  (obr/spot)
Charlene in eleganter Abendrobe bei einer Gala Ende November in Monaco
Charlene in eleganter Abendrobe bei einer Gala Ende November in Monaco © imago/imagebroker

Dieses Gerücht musste ja kommen: Charlène von Monaco erwartet angeblich Zwillinge. Das soll ausgerechnet der Vater der schwangeren Fürstin, Michael Wittstock, ausgeplaudert haben.

Bekommen die Monegassen doppelten Grund zum Jubeln? Charlène von Monaco (36) erwartet angeblich Zwillinge. Doch ist an diesem Gerücht wirklich etwas dran? Schließlich werden fast jeder prominenten Schwangeren irgendwann Zwillinge angedichtet.

"Grace Kelly und Fürst Rainier: Ein Hollywoodmärchen in Monaco", lesen Sie hier die glamouröse Geschichte von Fürst Alberts Eltern

Doch der südafrikanische TV-Journalist Derek Watts will die Neuigkeit direkt aus dem Umfeld der schönen Fürstin erfahren haben - von ihrem Vater Michael Wittstock (68). "Mein alter Schulfreund Mike Wittstock aus Bulawayo hat mich angerufen und mir erzählt, Charlène ist schwanger mit Zwillingen, Glückwünsche an Prinzessin Charlène und Albert!", verkündete Watts via Twitter.

Auch der südafrikanischen Zeitung "Benoni City Times" soll Charlènes Vater bereits vom doppelten Nachwuchs seiner Tochter berichtet haben. "Ich freue mich sehr über diese Neuigkeiten und meine Frau und ich werden jetzt vier Enkel haben", zitiert die Zeitung aus einem Telefongespräch mit Wittstock. Charlènes Brüder Sean und Gareth sind beide im vergangenen Jahr Vater geworden. Das Fürstenhaus selbst hat die Zwillingsgerüchte bisher nicht kommentiert.

Erst am vergangenen Freitag gab der Palast die freudige Nachricht bekannt. "Seine Durchlaucht der Fürst und die Fürstin von Monaco sind erfreut, die Schwangerschaft Ihrer Durchlaucht Fürstin Charlène zu verkünden", so das offizielle Statement. Die Geburt wurde für Ende des Jahres angekündigt.